Dortmund

Borussia Dortmund: Baggert Lazio Rom an André Schürrle? Berater spricht Klartext

Borussia Dortmund will André Schürrle verkaufen.
Borussia Dortmund will André Schürrle verkaufen.
Foto: imago images / ActionPictures

Dortmund. André Schürrle und Borussia Dortmund – diese Beziehung war nie eine glückliche und wird es wohl auch nicht mehr werden.

Der BVB will den Weltmeister loswerden. Durch die rekordverdächtige Ablöse, die Borussia Dortmund 2016 zahlte und nicht gänzlich verpulvert haben will, und das exorbitante Gehalt des 28-Jährigen (7 bis 8 Millionen Euro pro Jahr) gestaltet sich die Suche nach einem Abnehmer allerdings schwierig.

Borussia Dortmund: Schürrle-Berater spricht Klartext

Die italienische Sportzeitung „Gazzetta dello Sport“ bringt André Schürrle nun mit Lazio Rom in Verbindung.

Der Traditionsklub aus Italien hatte sich Gerüchten zufolge bereits im vergangenen Jahr um die Dienste des Spielers von Borussia Dortmund bemüht. Damals verlieh der BVB ihn an den FC Fulham – die Leihe endete nach dem Abstieg aus der Premier League aber vorzeitig.

Laut „Gazzetta“ machen die Römer nun erneut Ernst und wollen Schürrle haben – der Transfer drohe demnach aber an den zu hohen Gehaltsvorstellungen des Spielers zu scheitern (>> hier alle Infos).

------------------------------------

• Mehr News zu Borussia Dortmund:

Borussia Dortmund: Umbau im Stadion – BVB installiert spektakuläre Neuerung

Borussia Dortmund: „Es ist unglaublich!“ Emotionales Bild von Jacob Bruun Larsen aus dem Krankenhaus rührt zu Tränen

• Top-News des Tages:

Hund wird in Innenstadt gegrillt – und die Bürger rasten aus: „Ihr seid doch alle nicht ganz dicht“

Dortmund: Massenschlägerei mit Molotowcocktails – Gewalt eskaliert in Nordstadt

-------------------------------------

Diesem Gerücht schiebt Schürrles Berater Ingo Haspel gegenüber DER WESTEN einen Riegel vor.

Schürrle-Berater: „Gerücht frei erfunden“

Weder mit ihm, noch mit Schürrle oder Borussia Dortmund habe Lazio Rom Kontakt aufgenommen. „Das Gerücht gehört ins Reich der Fabeln, es ist frei erfunden“, stellt Haspel, der den Außenstürmer seit elf Jahren betreut, klar.

Bis zum 3. Juli würde Dortmund am liebsten Klarheit über die Personalie haben – dann ist Trainingsauftakt beim BVB.

 
 

EURE FAVORITEN