Dortmund

Borussia Dortmund: Krasse Typveränderung für den Neustart! Shinji Kagawa ist kaum wiederzuerkennen – „Wahnsinn“

So kennen BVB-Fans Shinji Kagawa (hier vor seinem Wechsel zu Real Saragossa).
So kennen BVB-Fans Shinji Kagawa (hier vor seinem Wechsel zu Real Saragossa).
Foto: imago images / Sven Simon

Dortmund. Viele Fans von Borussia Dortmund weinen dem Verkauf von Shinji Kagawa an Real Saragossa immer noch hinterher. Zwar hatte der Japaner in Dortmund sportlich keine Perspektive mehr, doch Kagawa wird von vielen Anhängern und Ex-Kollegen nach wie vor geschätzt. „Shinji ist ein Vorbild an Professionalität und ein großartiger Mensch, der in Dortmund immer eine zweite Heimat und viele Freunde haben wird", sagte Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke zum Abschied des Japaners.

Am Freitag kam BVB-Sportdirektor Michael Zorc dem Wunsch Kagawas nach, in seiner Karriere noch einmal in Spanien spielen zu können. Für drei Millionen Euro Ablöse ließ Borussia Dortmund den Mittelfeldmann ziehen - in die spanische zweite Liga.

Kagawa startet nach BVB-Weggang auch optisch neu

Bei Saragossa scheint Kagawa nun nicht nur sportlich neu beginnen zu wollen. Auf Instagram präsentiert sich der 30-Jährige mit neuem Look. Für das warme Spanien hat er sich die Haare bis auf wenige Millimeter geschoren - und ist kaum wiederzuerkennen.

Seine ehemaligen Teamkollegen scherzen über den neuen Style. BVB-Torwart Roman Bürki schreibt zum Beispiel: „uuhhhhh la laaa... was für ein gutaussehender Kerl.“ Und Marc Bartra bringt seine Gedanken zur Radikal-Veränderung mit einem Wort auf den Punkt: „Wahnsinn“.

Kagawa will zu alter Stärke zurückfinden

Bei seinem neuen Verein will Kagawa zu alter Stärke zurückfinden. Nach seiner Rückkehr zum BVB im Jahr 2014 blieb er bis 2017 mit 25 Toren zwar zunächst eine zentrale Figur im Dortmunder Mittelfeld. Doch aufgrund einer Knöchelverletzung, die ihn fast eine halbe Saison zum Pausieren zwang, verlor er seine sportliche Bedeutung im Aufgebot des BVB.

Nach der Rückrunde der vergangenen Saison, die Kagawa leihweise in der Türkei bei Besiktas Istanbul verbrachte, hatte sich Kagawa endgültig vom Niveau der Dortmunder Elf entfernt. Wochenlang versuchte er deshalb mit der Unterstützung prominenter Berater, einen neuen Verein in der spanischen Primera Division zu finden.

Mit Real Saragossa wird er vorerst aber nicht gegen Barcelona, Real Madrid und Co. antreten. Der Verein landet seit Jahren am Ende jeder Saison im Mittelfeld der „La Liga 2“. (the)

 
 

EURE FAVORITEN