Dortmund

Borussia Dortmund: Liga-Konkurrent schnappt Supertalent weg – und bezahlt es ausgerechnet mit BVB-Kohle

Foto: imago images, Montage: DER WESTEN

Dortmund. Während es bei Konkurrent Bayern München Transferschlappen hagelt, lief es bei Borussia Dortmund auf dem Transfermarkt bislang wie geschnitten Brot.

Jetzt musste jedoch auch Borussia Dortmund eine Transfer-Pleite hinnehmen – der umworbene Youngster Marcus Thuram hat sich gegen den BVB entschieden.

Borussia Dortmund: Marcus Thuram wechselt zu Liga-Konkurrent

Bitter für die Dortmunder: Der hochveranlagte Sohn von Frankreich-Legende Lilian Thuram wechselt ausgerechnet zu Liga-Konkurrent Borussia Mönchengladbach.

------------------------------------

• Mehr BVB-Themen:

Borussia Dortmund: Abwehr-Star Abdou Diallo will weg! Abflug wegen Hummels-Rückkehr?

Borussia Dortmund: Stürmer-Leihe wird immer konkreter – doch ausgerechnet der FC Schalke 04 grätscht dazwischen

• Top-News des Tages:

Michael Schumacher – Enger Vertrauter nach Besuch bei der Formel-1-Legende: „Ich kann nur sagen, …“

-------------------------------------

Laut der französischen „L’Equipe“ ist der Transfer seit Mittwoch perfekt. Der BVB hatte sich französischen Medien zufolge bereits seit März um den 21-jährigen Offensivspieler bemüht.

Gladbach bezahlt Thuram-Ablöse mit Gewinn aus Hazard-Transfer

Finanzieren können die Fohlen die Ablöse von 12 Millionen Euro durch den Abgang von Offensivstar Thorgan Hazard (>> hier mehr zum Wechsel). Der BVB hat den Gladbachern den Transfer also erst ermöglicht.

Marcus Thuram kommt vom Ligue-1-Absteiger EA Guingamp an den Niederrhein. Gladbach stach im Poker um den Linksaußen nicht nur Borussia Dortmund, sondern auch Olympique Marseille und weitere Bewerber aus.

+++ Borussia Dortmund: Diese Bayern-Kritik von Papa Hummels verrät den eigentlichen Grund für die BVB-Rückkehr +++

Thuram wäre ärgster Hazard-Konkurrent gewesen

Thorgan Hazard ist aber auch der Grund, warum die Absage des Talents für den BVB verkraftbar ist. Im inzwischen qualitativ und quantitativ stark besetzten Angriff der Borussen hätte sich Marcus Thuram einem extremen Konkurrenzkampf um Einsatzzeiten stellen müssen.