Dortmund

Borussia Dortmund: Kieferbruch bei BVB-Fanhelfer! Schwere Vorwürfe gegen die Polizei – was passierte im Hauptbahnhof?

Borussia Dortmund Fans erheben schwere Vorwürfe gegen die Polizei.
Borussia Dortmund Fans erheben schwere Vorwürfe gegen die Polizei.
Foto: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, Twitter, Montage: DER WESTEN

Dortmund. Im Stadion ging es heiß her, außerhalb der Schalke-Arena blieb es rund um das Revierderby größtenteils ruhig. Das Derby-Fazit der Polizei: „Äußerst positiv“.

Zahlreiche Fans von Borussia Dortmund sehen das anders. Sie waren verwickelt in eine derzeit noch undurchsichtige Auseinandersetzung zwischen BVB-Anhängern, einem Schalker und der Polizei.

Klar ist: Ein einzelner Schalke-Fan hatte für die Auseinandersetzung im Hauptbahnhof Dortmund gesorgt, als Fans von Borussia Dortmund gerade den Sonderzug aus Gelsenkirchen verließen. Der Schalker stieg auf Provokationen von rund 80 BVB-Fans ein, ließ sich dazu hinreißen, einen Dortmunder anzuspucken, und brachte damit die die Schwarzgelben massiv gegen sich auf.

Borussia Dortmund: Derby-Auseinandersetzung im Dortmunder Hauptbahnhof wirft Fragen auf

Das rief die Bundespolizei auf den Plan. Was dann passierte, ist unklar – und wird von Polizei und BVB-Fans sehr unterschiedlich dargestellt.

In einer Pressemitteilung berichtet die Bundespolizei, die Beamten seien eingeschritten, um den S04-Fan zu schützen. Daraufhin hätten sich BVB-Fans gegen die Polizisten solidarisiert.

„Diese räumten sofort den Personentunnel und drängten die Dortmunder Fans aus dem Bahnhof. Dabei wurde auch Pfefferspray gegen mehrere Personen eingesetzt“, heißt es im Polizeibericht. „Das Geschehen wurde durch die Videoüberwachung aufgezeichnet und ist nun Gegenstand eines Ermittlungsverfahrens wegen Landfriedensbruch.“

Fanhilfe Dortmund erhebt schwere Vorwürfe gegen die Polizei

Fanhilfe und Fanprojekt Dortmund schildern die Ereignisse anders – und erheben schwere Vorwürfe gegen die Polizei.

„Bei der Ankunft am DO Hbf kam es zu einem Polizeieinsatz, bei dem Fans verletzt wurden. Die Sichtweise der Polizei teilen wir hierbei nicht“, stellt die Fanhilfe in den sozialen Netzwerken klar. „Bei dem Polizeieinsatz wurden u.a. Mitarbeiter und Anwälte der Fanhilfe, des Fanprojekts sowie Unbeteiligte körperlich angegangen und teilweise verletzt.“

Fanhelfer und „Schwatzgelb.de“-Redakteur von Polizist schwer verletzt?

Ein Fanhelfer, zugleich Autor des größten BVB-Fanzines „Schwatzgelb.de“, habe sogar schwere Gesichtsverletzungen davongetragen – obwohl er nicht einmal am Geschehen beteiligt gewesen sein soll.

„Unser Redakteur war an der Auseinandersetzung nicht beteiligt, sondern telefonierte gerade, als ihm ein Polizist unvermittelt mit dem Schlagstock ins Gesicht schlug. Dabei erlitt unser Redakteur schwere Gesichtsverletzungen und musste noch am Wochenende operiert werden“, berichtet Schwatzgelb.de.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Schalke - Dortmund: Ärger auf den Tribünen! DIESE Fahne entfachte riesigen Wirbel

FC Schalke 04: VAR-Wut nach Hazard-Handspiel – DFB äußert sich zu nicht gegebenem Elfmeter

• Top-News des Tages:

ARD: Wegen irrer Thüringen-Wahl – DasErste trifft krasse Entscheidung! Fans wütend

Bei Dortmund: Tödlicher Unfall! Mutter (20) und Sohn (4) tot

-------------------------------------

„Schwatzgelb.de verurteilt den Gewalteinsatz der Bundespolizei NRW gegen Unbeteiligte. Der Vorfall zeigt einmal mehr, warum eine individualisierte Kennzeichnung von Polizisten dringend nötig ist, um eine solche Körperverletzung aufzuklären und zu ahnden“, heißt es auf Schwatzgelb.de weiter. Nach Informationen der „Ruhr Nachrichten“ erlitt der Fanhilfe-Vertreter einen Kieferbruch.

Video zeigt rüdes Auftreten der Polizei

Ein Video des Polizeieinsatzes, das bei Twitter kursiert, soll ebenfalls ein sehr rüdes Auftreten der Bundespolizei zeigen. Im kurzen Clip ist zu sehen, wie Polizisten einen am Boden liegenden BVB-Anhänger regelrecht aus dem Bahnhof treten.

Es lässt jedoch keine Schlüsse auf die Ursache des harrschen Auftretens der Beamten gegenüber dem Fan von Borussia Dortmund zu.

Die Fanhilfe Dortmund hofft nun auf eine Aufklärung der Geschehnisse. Dafür bittet sie Augenzeugen, Berichte, Fotos und Videos des Vorfalls einzusenden.

Polizei strebt schnelle Aufklärung an

Nach der medialen Aufmerksamkeit um den Vorfall sowie die Verletzung des Fanhilfe-Mitarbeiters wendete sich die Bundespolizei noch einmal an die Öffentlichkeit.

„Ziel der Einsatzmaßnahme war, eine körperliche Auseinandersetzung zwischen BVB-Fans und einem Schalke-Fan im Bereich der Vorhalle zu verhindern. Dabei nahmen Bundespolizisten zwei tatverdächtige BVB-Fans vorläufig fest. Im Anschluss solidarisierte sich eine größere Gruppe Dortmunder Fans gegen die Einsatzkräfte der Bundespolizei“, erklärte die Polizei.

„In den sozialen Medien wurde noch am gleichen Abend ein Video gepostet, in dem zu erkennen ist, wie ein Bundespolizist gegen eine Person am Ausgang zum Hauptbahnhof (Vorhalle) vorgeht. Des Weiteren berichtet heute (28. Oktober) ein Fanmagazin in einem Internetartikel über einen während der Einsatzmaßnahmen verletzten Redakteur. Im Zusammenhang mit diesen Vorfällen hat die Bundespolizei unmittelbar alle Videoaufnahmen gesichert. Diese werden zeitnah der Staatsanwaltschaft Dortmund zur weiteren Bewertung und Prüfung vorgelegt.“

----------------

Hautnah dran am BVB!

Unser BVB-Newsletter versorgt dich jeden Montag und Donnerstag kostenlos mit exklusiven Hintergrund-Artikeln, die du nur hier im Newsletter bekommst. Melde dich jetzt an! (jederzeit kündbar)

 
 

EURE FAVORITEN