Dortmund

Borussia Dortmund: Kehl mit deutlichen Worten zu Jadon Sancho – „Es gibt Grenzen“

Sebastian Kehl spricht bei Borussia Dortmund klare Worte in Richtung Jadon Sancho.
Sebastian Kehl spricht bei Borussia Dortmund klare Worte in Richtung Jadon Sancho.
Foto: imago images / photoarena / Moritz Müller, Collage: DER WESTEN

Dortmund. Jadon Sancho spaltet bei Borussia Dortmund die Gemüter. Auf dem Platz ein unbestrittenes Genie, leistet sich der junge Engländer abseits des Rasens immer wieder Fehltritte und provoziert Ärger.

Erst während des Winterurlaubs war der Flügelflitzer von Borussia Dortmund wieder angeeckt. Für ein Protzvideo, das ihn in Dubai unter anderem beim Goldsteak-Futtern und Bären-Füttern zeigte, erntete das 19-jährige Supertalent viel Kopfschütteln.

Borussia Dortmund: Sebastian Kehl mit deutlichen Worten an Jadon Sancho

Bereits zuvor in dieser Saison war Jadon Sancho für eine verspätete Heimreise von der Nationalmannschaft mit 100.000 Euro und einer Suspendierung für ein Spiel heftig sanktioniert worden. Jüngst wurde bekannt, dass BVB-Integrationsmanager Joel Kunz nun beauftragt wurde, sich besonders intensiv darum zu kümmern, dass sich Sancho möglichst keine weiteren Eskapaden leistet.

Nun stellt Sebastian Kehl noch einmal klar, dass sich auch ein unersetzbarer Leistungsträger wie Sancho nicht alles erlauben kann. Der Leiter der Lizenzspielerabteilung von Borussia Dortmund sagte im Interview mit „T-Online.de“: „Jadon ist ein extremes Beispiel. So jung, und bereits so gut. Ich habe selten einen Spieler gesehen, der in kurzer Zeit so eine Entwicklung genommen hat. Deshalb ist der Hype um ihn auch so groß.“

>> Nach Sancho-Wahnsinn - der BVB zieht jetzt DIESE Konsequenzen

Dann aber wurden seine Worte mahnend.

------------------------------------

• Mehr Sport-Themen:

Borussia Dortmund – Zorc über Alcacer: „Haben Paco freigestellt“

Michael Schumacher: Endlich tolle Neuigkeiten! Jetzt ist klar, dass...

• Top-News des Tages:

Wetter: Experte mit furchterregender Vorhersage – „Es könnte...“

Markus Lanz (ZDF): Peter Maffay lässt Bombe platzen – Markus Lanz reagiert eindeutig

-------------------------------------

Kehl sagt zu „T-Online“ deutlich: „Er muss aber wie jeder andere Spieler wissen: Egal, wie gut du bist, es gibt Grenzen, es gibt einen gewissen Rahmen, in dem sich alle Spieler bei uns bewegen können. Fußball ist ein Mannschaftssport. Da muss man konsequent sein und im Sinne der Gruppe auch mal eine harte Entscheidung treffen.“

+++ Ein Muss für echte Borussen! In unserem kostenlosen BVB-Newsletter versorgen wir dich mit exklusiven Hintergrund-Berichten, die du nur im DER-WESTEN-Newsletter bekommst: HIER anmelden! +++

„Gerade bei unseren jungen Spielern ist es uns wichtig, ihnen im Bereich der Persönlichkeitsentwicklung einige Dinge mit auf den Weg zu geben“, erklärt Kehl. Und das beinhaltet halt auch mal eine satte Strafe, wenn die Schützlinge von BVB-Trainer Lucien Favre über die Stränge schlagen.

 
 

EURE FAVORITEN