Dortmund

Borussia Dortmund: Jetzt doch? Dieser Stürmer bringt sich beim BVB ins Spiel

Patrik Schick bringt sich beim BVB wieder ins Gespräch.
Patrik Schick bringt sich beim BVB wieder ins Gespräch.
Foto: imago images / Insidefoto

Dortmund. Nicht nur Borussia Dortmund arbeitete Gerüchten zufolge im Juli an einem Transfer des Mittelstürmers Patrik Schick zum BVB. Der Spieler hatte angeblich auch das Interesse in Leverkusen und in Gelsenkirchen geweckt. Mit dem Revierrivalen lieferte man sich Medienberichten zufolge zwischenzeitlich sogar ein Bietergefecht. Doch letztendlich passierte nichts.

Nun horcht man in Dortmund offenbar wieder auf. Der Spieler selbst hat „Sky Italia“ zufolge ein Angebot aus der Premier League ausgeschlagen, um in die Bundesliga zu wechseln.

Dortmund-Interesse an Rom-Stürmer

Demnach lag Patrik Schick ein Leihangebot von Newcastle United vor, dass der 23-Jährige aber ablehnte - in der Hoffnung, zum BVB wechseln zu können. In Dortmund habe man den tschechischen Nationalspieler zwar weiter auf dem Schirm, allerdings soll man lediglich die Möglichkeit einer Ausleihe, nicht aber eines Verkaufs in Betracht ziehen.

----------

Mehr Bundesliga-News:

Vor dem Pokalkracher gegen den BVB verrät Großkreutz: „Wir sind alle durchgedreht“

Raman, Caligiuri und Co. – das ist der Stand im S04-Lazarett

Leroy Sané: Verletzungs-Schock – ist ER die Alternative zu Sané?

----------

In der BVB-Offensive hätte Schick, der in der letzten Saison für den AS Rom in 32 Spielen fünf Tore erzielte, prominente Konkurrenz: Besonders Paco Alcácer werden sehr gute Chancen auf einen Stammplatz in der neuen Saison eingeräumt. Ob sich Schick gegen den Knipser durchsetzen könnte, ist fraglich.

Auch anderes BVB-Gerücht wird wieder heiß

Unterdessen soll auch das Gerücht um Diadie Samassékou wieder Fahrt aufnehmen. Der Mittelfeldspieler von RB Salzburg hat einen Marktwert von 20 Millionen Euro und könnte, wenn sich Raphael Guerreiro gegen einen BVB-Verbleib entscheidet und auch Julian Weigl den Verein verlässt, eine echte Alternative im dann spärlich besetzten Mittelfeld des BVB darstellen.

Allerdings betonte BVB-Coach Lucien Favre kürzlich, unbedingt mit Guerreiro verlängern zu wollen. Der Spieler selbst hat noch keine Entscheidung getroffen. (the)

 
 

EURE FAVORITEN