Dortmund

Borussia Dortmund: Wende im Sancho-Poker! Boss von Manchester United wird deutlich: „Ein Transfer...“

Jadon Sancho und Borussia Dortmund – übersteht die Beziehung den Transfersommer?
Jadon Sancho und Borussia Dortmund – übersteht die Beziehung den Transfersommer?
Foto: imago images

Dortmund. Er ist die heißeste Personalie im Kader von Borussia Dortmund. 36 Torbeteiligungen in 35 Pflichtspielen konnte Jadon Sancho allein in dieser Saison für den BVB sammeln – vor allem in seiner Heimat England hat er damit ein riesiges Interesse geweckt.

Vor allem Manchester United gilt als einer der Top-Favoriten für einen Sancho-Transfer im kommenden Sommer. Doch die jüngsten Aussagen von Klub-Boss Ed Woodward klingen keinesfalls so, als sei eine Verpflichtung des Talents von Borussia Dortmund bereits so gut wie sicher.

Borussia Dortmund: Woodward nimmt United-Fans Hoffnung auf Sancho-Coup

Manchester United muss seine Pläne auf dem Transfermarkt für den kommenden Sommer wohl deutlich zurückfahren.

Durch die ungewisse Zukunft auf Grund des Coronavirus und der damit verbunden Unterbrechung aller Ligen und Wettbewerbe müsse man seine Transfer-Vorhaben realistisch einschätzen, sagte Woodward während eines digitalen Fan-Forums.

Manchester United war zuletzt immer wieder mit Jadon Sancho von Borussia Dortmund in Verbindung gebracht. Für das englische Talent müsste ManUnited allerdings weit mehr als 100 Millionen Euro Ablöse auf den Tisch legen – zu viel angesichts der aktuellen Lage.

„Spekulationen über Transfers in der Größenordnung von hundert Millionen Pfund ignorieren in diesem Sommer die Realitäten“, stellt Woodward klar.

>> Alles zum Coronavirus LIVE im Newsblog >>

Und weil die BVB-Offiziellen bereits mehrfach betont haben, auch zu Corona-Zeiten keinen Spieler unter Wert ziehen zu lassen, ist nun kaum noch vorstellbar, dass sich beide Vereine in Gesprächen um eine Ablösesumme treffen könnten. 150 Millionen Euro, so heißt es aus der Gerüchteküche, will der BVB für Sancho haben.

-------------------------
Die Top-Sport-News des Tages:

Borussia Dortmund: Manchester-United-Legende lästert über Sancho – „Wir übertreiben“

Formel 1: Vettel-Kollege schockt mit dieser Idee

FC Bayern München: Rummenigge spricht Nübel-Machtwort! „Ich verbitte mir...“

-------------------------

„Niemand sollte sich Illusionen über das Ausmaß der Herausforderung machen, der jeder im Fußball gegenüber steht“, sagte Woodward weiter. „Es wird wohl kein „business as usual“ für irgendeinen Verein, eingeschlossen uns, auf dem Transfermarkt in diesem Sommer geben.“

Woodward sieht Manchester United besser aufgestellt als andere Vereine

Dennoch betont er auch, dass er glaube Manchester United auf Grund seines Vermarktungskonzepts nach der Krise sehr viel besser aufgestellt sieht, als viele andere Vereine.

Der Vertrag von Jadon Sancho bei Borussia Dortmund läuft noch bis 2022. Der BVB würde ihn natürlich liebend gern auch darüber hinaus behalten – das hängt wohl aber nicht zuletzt davon ab, ob ein finanzstarker Käufer für Sancho anklopft.

---------------

Das ist Jadon Sancho:

  • Geboren am 25. März 2000 in London.
  • Sancho lernte das Fußballspielen beim FC Watford und schloss sich im Alter von 15 Jahren der Jugend von Manchester City an.
  • 2017 wechselte er für eine Ablöse von knapp 8 Millionen Euro zu Borussia Dortmund.
  • Seitdem entwickelte er sich beim BVB zu einem der begehrtesten Spieler der Welt.

---------------

Ersetzt der BVB Jadon Sancho mit diesem spanischen Youngster?

Zuletzt machten Meldungen die Runde, dass Borussia Dortmund gute Karten auf eine Verpflichtung von Ferran Torres habe. Das 20-jährige Eigengewächs des FC Valencia spielt wie Sancho auf dem rechten Flügel und absolvierte bereits 88 Pflichtspielen für seinen Verein. Im Falle eines Sancho-Abgangs wäre Torres ein absolut namhafter Ersatz für die offensive Außenbahn.

Doch ausgerechnet der FC Bayern München soll sich nun als stärkster Konkurrent im Poker um den jungen Spanier herauskristallisiert haben. Laut Berichten bieten die Bayern Torres ein Netto-Jahresgehalt in Höhe von rund 3,5 Millionen Euro. Ob sich der BVB da noch durchsetzen kann?

BVB-Sportdirektor Zorc bei Sancho „total entspannt“

Michael Zorc bekräftigte nun noch einmal, dass er bei all dem Trubel um einen möglichen Abgang von Jadon Sancho „total entspannt“ bleibt. „Es ist für alle Vereine momentan so, dass auf Sicht gefahren wird – auch in England. Wir haben einen langfristigen Vertrag mit Jadon Sancho“, stellt Zorc klar. Hier mehr dazu >>

Jadon Sancho kam 2017 für 7,8 Millionen Euro aus dem Nachwuchs von Manchester City zu Borussia Dortmund. Nach kurzer Akklimatisierungs-Phase schlug der junge Engländer sofort ein, spielte sich in die Herzen der Fans und ist mit gerade einmal 20 Jahren bereits ein Star.

Jadon Sancho liefert astronomische Zahlen

In seiner BVB-Debütsaison 2017/18 gelangen Sancho in den ersten zwölf Pflichtspielen in der Bundesliga prompt fünf Scorerpunkte. Doch das sollte erst der Anfang sein. 2018/19 glänzte der Engländer mit jamaikanischen Wurzeln mit zwölf Toren und 17 Assists in 34 Bundesliga-Spielen und steht in der aktuellen Saison nach 23 Spieltagen bereits bei 30 Scorerpunkten.

Treibt Manchester City Sanchos Preis in die Höhe?

Ausgerechnet Sanchos ehemaliger Verein und Stadtrivale von ManUnited Manchester City könnte den Preis für den Engländer in die Höhe treiben – dank einer kuriosen Klausel-Konstellation. Denn neben dem sogenannten „Matching Right” soll den Citizens auch 15 Prozent der Ablöse zustehen, sollte der BVB Sancho verkaufen. Welche Folgen diese Konstellation haben könnte, liest du hier >>>

Was macht der FC Chelsea?

Manchester United ist dabei nicht der einzige England-Klub, der reges Interesse an Jadon Sancho zeigt. Auch die ebenfalls finanziell gut aufgestellten „Blues“ vom FC Chelsea würden ihn gerne unter Vertrag nehmen.

Auch der FC Barcelona, Paris Saint-Germain, Liverpool und sogar Sanchos Ex-Klub Manchester City sollen den Flügelstürmer auf der Liste (gehabt) haben. Das einzig bestätigte Angebot gab es allerdings 2019 von Manchester United – der BVB lehnte bekanntlich ab.

Woodward sorgt für Wutausbrüche

Die Fans der „Red Devils“ fordern jedoch geradezu einen Sancho-Transfer. Zu oft hatte Ed Woodward in ihren Augen auf dem Transfermarkt versagt – die Pleite gegen Borussia Dortmund im Poker um Erling Haaland sorgte in Manchester für regelrechte Wutausbrüche (>> hier alles dazu). Dass Sancho bis vor wenigen Jahren noch bei ihrem Stadtrivalen Manchester City spielte scheint die ManUnited-Fans dabei nicht zu interessieren. Sie sehen sich nach einem Star-Transfer, um endlich wieder zu den besten Mannschaften Europas zu stoßen.

Plant Borussia Dortmund einen spektakulären Sancho-Ersatz?

Sollte Jadon Sancho Borussia Dortmund verlassen, bräuchte der BVB natürlich Ersatz. Dabei soll wohl ein Top-Talent vom FC Barcelona das Interesse der Dortmunder auf sich gezogen haben. Kommt es zu einem spektakulären Transfer? (mh/dso)

 
 

EURE FAVORITEN