Dortmund

Borussia Dortmund: Wilde Gerüchte um neuen Mittelstürmer – das sagt BVB-Boss Watzke dazu

BVB-Boss Hans-Joachim „Aki“ Watzke nahm zu den Gerüchten über einen Mittelstürmer Stellung.
BVB-Boss Hans-Joachim „Aki“ Watzke nahm zu den Gerüchten über einen Mittelstürmer Stellung.
Foto: imago images / Thomas Bielefeld

Dortmund. Es war eine aufregende letzte Woche für Fans von Borussia Dortmund!

Nach der verpassten Meisterschaft schlug der BVB mit Thorgan Hazard (Gladbach), Julian Brandt (Leverkusen) und Nico Schulz (Hoffenheim) gleich dreimal auf dem Transfermarkt zu. Auch die Transfers der Youngster Magnus Kaastrup (18/Aarhus) und Mateu Morey (19/Barca) scheinen so gut wie eingetütet.

Borussia Dortmund: BVB-Boss Watzke zu Stürmer-Gerüchten

Doch eine Position beschäftigt die Fans und Verantwortlichen von Borussia Dortmund nach wie vor gleichermaßen: die Mittelstürmer-Position. Dort steht aktuell als echter Mittelstürmer eigentlich nur Paco Alcacer zur Verfügung. Mario Götze kam in der abgelaufenen Saison immer wieder an seiner Stelle zum Einsatz.

Kein Wunder, dass auch BVB-Boss Hans-Joachim „Aki“ Watzke sich mit diesem Thema auseinandersetzt. „Wir haben noch Ideen, die sind aber nicht immer leicht umzusetzen“, sagt er im „Bild“-Interview.

Watzke: „Phantom-Diskussion ein klassischer Reflex“

Doch er betont: „Diese Phantom-Diskussion um einen Stoßstürmer ist ein klassischer Reflex. Je mehr Mittelstürmer-Konkurrenz du hast, desto mehr wirst du sehen, dass alle schwächer werden. Warum holt denn Bayern seit Jahren keine Alternative für Lewandowski?“ Man habe mit Paco Alcacer und Mario Götze zwei gute Alternativen. Ein weiterer Stürmer und die beiden hätten noch weniger Spielzeit. „Das muss man genau abwägen.“

+++ Borussia Dortmund: Wirbel um dieses Instagram-Foto – wird ER der nächste Jadon Sancho? Das steckt dahinter +++

DER WESTEN stellt drei möglichen Mittelstürmer-Kandidaten vor:

  • Mario Mandzukic (Juventus Turin)

Der Ex-Bayern-Stürmer war schon im letzten Jahr heiß in Dortmund gehandelt worden. Jetzt soll der Kroate wieder bei den BVB-Bossen im Gespräch sein. BVB-Boss Watzke wiegelt gegenüber „Bild“ ab: „Wir müssen nicht über Mandzukic diskutieren, er ist aktuell ein Spieler von Juventus Turin.“

Ein Wechsel sei nicht ausgeschlossen, so Watzke, so wie im Fußball nie etwas ausgeschlossen sei. „So wie ich Mario Mandzukic kenne, ist er ein Stürmer, der so viel Ehrgeiz hat, dass er immer spielen will“, so der BVB-Chef.

+++ FC Bayern München: Peinliche Meisterfeier! Fans ätzen wegen dieser Szenen: „Beschämend! Arroganter Haufen!“ +++

  • Duvan Zapata (Atlanta Bergamo)

Der Kolumbianer ist noch ein Jahr von Sampdoria Genua an Atalanta Bergamo ausgeliehen. Und hier traf er in der abgelaufenen Saison in 36 Liga-Spielen 22-mal. Und damit öfter als ein gewisser Cristiano Ronaldo. Doch Atalanta soll die Kaufoption in Höhe von zwölf Millionen Euro ziehen wollen. Sollte der BVB, der ihn angeblich jüngst gegen Juventus beobachtet hat, Zapata verpflichten wollen, dürfte es teuer werden. 50 Million Euro stehen im Raum.

  • Sebastien Haller (Eintracht Frankfurt)

Der Angreifer von Liga-Rivale Eintracht Frankfurt erzielte in 29 Bundesliga-Spielen 15 Tore (neun Vorlagen). Am vergangenen Donnerstag tauchte ein mysteriöses Gerücht von Sportwetten24 auf. Darin beruft sich das Wettportal auf Insider-Kreise und wird konkret: „Wie aus dem direkten Umfeld von Borussia Dortmund zu hören ist, arbeitet der BVB mit Hochdruck an einer Verpflichtung des Franzosen“, so Sportwetten24. „Die sportliche Führung der Dortmunder soll begeistert von den Fähigkeiten des 24-Jährigen sein, Haller wäre im Sturmzentrum die perfekte Ergänzung zu Paco Alcacer.“

Sicher ist aber: Haller wurde schon im letzten Jahr mit dem BVB ins Gespräch gebracht. Haller selbst hatte nach dem letzten Saisonspiel mit einer Aussage Raum für Spekulationen gelassen. „Natürlich verspreche ich niemandem etwas. Der Fußball und das Leben bieten immer wieder Möglichkeiten. Alles kann passieren in der Zukunft“, so der Franzose. „Aber immer, wenn ich für Eintracht spiele, werde ich happy und stolz darauf sein.“

+++ BVB-Boss Aki Watzke ist sich sicher: „ER spielt nächste Saison garantiert bei Borussia Dortmund!“ +++

Watzke mahnt: Mittelstürmer simplifiziert das Spiel

Doch bei allen Gerüchten um einen Mittelstürmer mahnt der BVB-Chef. „Was man oft unterschätzt: Wenn man einen kopfballstarken Stoßstürmer hat und nur auf diesen setzt, führt das in der Spielanlage mitunter dazu, dass man sein Spiel simplifiziert.“ Ob das heißt, der BVB holt keinen Mittelstürmer mehr?

Diese Frage wird sich bis 31. August zeigen.

 
 

EURE FAVORITEN