Dortmund

Borussia Dortmund: Geht Alcacer? Mitspieler Hakimi spricht Klartext: „Wollen, dass er...“

Foto: imago images / Kirchner-Media

Dortmund. Seit Wochen fragen sich die Fans von Borussia Dortmund, wie es mit Paco Alcacer weitergeht. Die Gerüchte über einen möglichen Wechsel wurden durch die Nicht-Nominierung des Spaniers für das Spiel beim FC Augsburg noch einmal angefeuert.

Und ausgerechnet in diesem Spiel schlug dann auch noch die Stunde des Erling Haaland, der den Dortmunder Sieg nach seiner Einwechslung quasi im Alleingang sicherte. Keine Frage: Die Situation bei Borussia Dortmund war für Alcacer nie unangenehmer.

Borussia Dortmund: Der tiefe Fall des Paco Alcacer

Dabei hatte für den Spanier alles so gut angefangen in Dortmund. Am 28. August 2018 vom FC Barcelona auf Leihbasis zum BVB transferiert, mauserte er sich binnen weniger Monate zum Star, erzielte zwölf Treffer – und stand dabei nur dreimal in der Startelf. Folgerichtig ziehen die Verantwortlichen Anfang Februar die Kaufoption und überweisen 21 Millionen Euro nach Katalonien.

Nach einer anschließenden kurzen Schwächephase findet Alcacer gegen Ende der Saison wieder in die Spur, trifft weitere sechs Mal. Trotzdem reicht es für die Borussia „nur“ zur Vizemeisterschaft.

Auch in die neue Saison startet der 26-Jährige furios und netzt in jedem der ersten sechs Pflichtspiele. Doch seit dem vierten Spieltag kam er kaum noch zum Zug – auch aufgrund verschiedener Verletzungen.

Haaland-Verpflichtung ein Schlag ins Gesicht

Spätestens als der BVB dann in der Winterpause die Verpflichtung von Erling Haaland bekannt gibt, ist klar: Für Alcacer wird es eng. Sofort kommen Wechselgerüchte auf, mehrere spanische Klubs – unter anderem sein Ausbildungsverein FC Valencia – bekunden ihr Interesse.

Zu einem Abschluss ist es bisher noch nicht gekommen, Alcacer wolle vor der anstehenden Europameisterschaft aber unbedingt Spielpraxis sammeln, berichteten mehrere Medien zuletzt. Dass er die unter Lucien Favre vorerst nicht bekommen wird, scheint spätestens seit der Nicht-Berücksichtigung gegen Augsburg klar.

Hakimi spricht sich für Alcacer-Verbleib aus

Dass der Stürmer innerhalb der Mannschaft trotz allem durchaus noch ein hohes Ansehen genießt, beweist ein Interview von Achraf Hakimi mit „goal.com“. Afrikas Nachwuchsspieler des Jahres, der selbst immer wieder mit einer Rückkehr nach Spanien in Verbindung gebracht wird (hier mehr erfahren), zumindest ist weiterhin überzeugt von der Qualität Alcacers.

---------------

BVB-Top-News:

Borussia Dortmund: Schockierende Enthüllung! So viel kostet Erling Haaland den BVB wirklich

Borussia Dortmund: Wechsel von Emre Can rückt näher – so viel kostet der Juve-Star

Borussia Dortmund: Transfer-Hammer um Ex-BVB-Star bahnt sich an! Es droht Ärger

Borussia Dortmund: Riesiger Fan-Zoff wegen Erling Haaland – „Ins Gefängnis schicken!"

---------------

Angesprochen auf das Traumdebüt von Erling Haaland sagt er: „Wir haben uns unheimlich für ihn gefreut. Dank seiner drei Tore haben wir die Partie noch gedreht und wir hoffen natürlich, dass es mit ihm so weitergeht. Trotzdem haben wir auch andere großartige Spieler, die uns weiterhelfen können. Auch Paco Alcacer ist ein großartiger Stürmer.“

Und weiter: „Wir wollen, dass er bei uns bleibt und dass er eine wichtige Rolle spielt. Dass er dazu in der Lage ist, hat er schon mehrfach eindrucksvoll bewiesen.“ Trotzdem stehen die Zeichen wohl auf Abschied.

Was seine eigene Zukunft angeht, schweigt Hakimi dagegen weiter: „Aktuell sehe ich mich ganz klar bei Borussia Dortmund. Ich bin hier sehr glücklich und habe noch vier, fünf Monate Vertrag.“ Das hört sich zwar positiver an als im Fall Alcacer, ein klares Statement pro BVB ist das aber keineswegs. (sts)

 
 

EURE FAVORITEN