Dortmund

Borussia Dortmund: Ex-BVB-Scout Mislintat verteidigt Ousmane Dembélé: „Ich finde es total überflüssig...“

Sven Mislintat kritisiert den BVB und die Öffentlichkeit für den Umgang mit Ousmane Dembele.
Sven Mislintat kritisiert den BVB und die Öffentlichkeit für den Umgang mit Ousmane Dembele.

Dortmund. Ousmane Dembélé bleibt den Fans von Borussia Dortmund wohl trotz seines unbestrittenen Talents nur wegen der Aufregung um seinen BVB-Abgang nach Barcelona inklusive Trainingsstreik in Erinnerung.

Jetzt spricht sich jedoch Sven Mislintat für den jungen Spieler aus. Mislintat, mittlerweile Sportdirektor beim VfB Stuttgart, lotste den heute 22-Jährigen im Jahr 2016 als Chefscout zu Borussia Dortmund.

BVB: Mislintat fordert Neubewertung des Dembélé-Streiks

Mislintat bemängelt in einem Interview mit der „Welt“, dass beim BVB nicht richtig mit dem Streik umgegangen worden sei. „Klubs müssen aufhören, vom bösen Spieler und dem guten Klub zu kommunizieren“, so der 47-Jährige. „Im Falle von Dembélés Transfer zu Barcelona hatte nur eine Partei die Wahlmöglichkeiten, ob er wechselt oder nicht – und das war Borussia Dortmund.“

„Wir als Klubs kämpfen doch auch mit harten Bandagen untereinander und mit Spielern. Es geht nun mal darum zu gewinnen.“ Mislintat sieht es nicht gern, dass trotz „Ousmanes großem Anteil am Pokalsieg“ und den Millioneinnahmen, die er dem Klub beschert hat, ein schlechtes Bild von Dembélé vorherrscht.

----------

Mehr BVB-Themen:

Aktuelle Top-News des Tages:

----------

„Ousmane ist in gewisser Weise ein Bandit. Wenn man ihn versteht und unterstützt, geht er für einen durchs Feuer.“ Wenn er dann aber zu Barcelona wechseln wolle, würde er auch alles dafür tun, um dorthin zu kommen. „Ich finde es total überflüssig, dass dieser Transfer immer nur negativ diskutiert wird.“

Dembele bei Barca: Licht und Schatten

Seit seinem Wechsel zu Barcelona gibt es bei Dembélé Licht und Schatten. In der laufenden Saison verpasste der Außenspieler viele Spiele aufgrund verschiedener Verletzungen und einer Rotsperre. In der vorigen Saison kam er zwar regelmäßig zum Einsatz, jedoch so gut wie nie über volle 90 Minuten. (the)

 
 

EURE FAVORITEN