Dortmund

Borussia Dortmund erhält Preis von der UEFA – warum ausgerechnet Schalke-Fans neidisch sind

Borussia Dortmund erhält von der UEFA einen prestigeträchtigen Preis, und manchem Schalke-Fan dürfte das bitter aufstoßen.
Borussia Dortmund erhält von der UEFA einen prestigeträchtigen Preis, und manchem Schalke-Fan dürfte das bitter aufstoßen.
Foto: imago sportfotodienst

Dortmund. Große Ehre für Borussia Dortmund: Der BVB erhält am Donnerstagabend am Rande der Auslosung der Champions League von der UEFA den „EqualGame“-Award.

Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke wird den Preis bei der Gala in Monaco entgegennehmen. Wie der europäische Fußballverband mitteilte, wird Borussia Dortmund für „die unermüdliche und langjährige Arbeit gegen die Infiltration der Anhängerschaft von Rechtsaußen, den Kampf gegen Rassismus im Alltag und die unmissverständliche Haltung mit Blick auf die Menschenrechte von Flüchtlingen und Asylsuchenden“ geehrt.

Borussia Dortmund erhält prestigeträchtigen Preis

Für Watzke ist die Auszeichnung etwas ganz Besonderes. „Bei Borussia Dortmund ist soziales Engagement sehr wichtig“, sagte der BVB-Boss: „Wir freuen uns sehr, dass dieses Engagement wahrgenommen und mit diesem prestigeträchtigen Preis ausgezeichnet wird.“

UEFA-Präsident Aleksander Ceferin erklärte: „Borussia Dortmund kann mit Recht stolz auf seine herausragende Arbeit gegen rechtsextreme Haltungen und Handlungen sein. Der BVB verbreitet die klare Botschaft, dass Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Diskriminierung keinen Platz im Fußball haben. Der Verein ist ein wichtiges Beispiel, dem andere Clubs in ganz Europa folgen sollten.“

BVB-Sondertrikot und „Kein Bier für Rassisten“

Die UEFA erinnert bei ihrer Preisverleihung an das Sondertrikot, das der BVB vor einem Jahr im Ligaspiel gegen Eintracht Frankfurt getragen hatte. Anstelle des Sponsoren-Logos war auf den Shirts zu lesen „Borussia verbindet“.

Der berühmte Slogan ist ein klares Zeichen gegen Diskriminierung und stammt aus der Vereinshymne von Bruno Knust, in der es heißt: „Borussia verbindet Generationen, Männer und Frauen, alle Nationen.“

Auch die Kampagne „Kein Bier für Rassisten“ wird lobend erwähnt. In dieser Kampagne hatte die BVB-Fanabteilung Bierdeckel in Dortmunder Gaststätten verteilt sowie im Internet verkauft. Auf den Bierdeckeln fanden die Fans Aufklärungsmaterial zum Thema Rassismus.

+++ FC Bayern München verliert Star-Stürmer – wegen dieser Panne +++

Zudem hebt die UEFA die vielen Workshops und Bildungsveranstaltungen hervor, so zum Beispiel die Fahrten zur KZ-Gedenkstätte nach Auschwitz, aber auch die Spende in Höhe von einer Million Euro für das Holocaust-Mahnmal Yad Vashem.

BVB erhält Preis unmittelbar nach Tönnies-Skandal

Beim FC Schalke wird vermutlich der eine oder andere Fan bei dieser Preisverleihung etwas neidisch auf den BVB blicken. Zwar setzen auch die Königsblauen und ihre Fans sich seit Jahren immer wieder mit vorbildlichen Kampagnen gegen Diskriminierung ein. Dennoch ist es aus Sicht manch eines S04-Anhängers sicher ein wenig unglücklich, dass der Erzrivale aus Dortmund für seinen Kampf gegen Fremdenfeindlichkeit ausgerechnet in einer Phase geehrt wird, in der Schalke durch den Rassismus-Skandal um Aufsichtsratsboss Clemens Tönnies in die Schlagzeilen gerät.