Dortmund

Bei Borussia Dortmund spricht Zorc ein Transfer-Machtwort: Dieser Superstar bleibt definitiv bei uns!

Jadon Sancho spielt beim BVB eine überragende Saison.
Jadon Sancho spielt beim BVB eine überragende Saison.
Foto: imago/Thomas Bielefeld

Dortmund. Michael Zorc hat bei Borussia Dortmund ein Transfer-Machtwort gesprochen.

Der BVB-Sportdirektor stellte klar, dass Jadon Sancho auch in der kommenden Saison bei Borussia Dortmund spielen wird. „Er wird definitiv im kommenden Jahr bei uns bleiben – komme, was wolle“, sagte Zorc im Gespräch mit ESPN.

Jadon Sancho bleibt bei Borussia Dortmund

Zorc weiter: „Jadon ist ein außergewöhnlicher Spieler und ein wichtiger Teil unserer Zukunft. Wir sind fest davon überzeugt, dass wir für ihn die beste Wahl sind, damit er sich weiterentwickeln kann.“

Der 56-Jährige weiß ganz genau: „Jadon ist mit seiner Entwicklung noch nicht am Ende – noch lange nicht.“

Sancho als Vorbild für künftige Talente

In dieser Saison hat Jadon Sancho bei Borussia Dortmund einen riesigen Schritt in seiner Karriere gemacht. Auf der einen Seite ist Zorc über die Entwicklung des Engländers nicht überrascht, schließlich sehe er „das Potenzial jeden im Training“.

Auf der anderen Seite ist Zorc von der „heftigen Art“ beeindruckt, mit der Sancho sich vom talentierten Bankdrücker zum großen Angriffs-Juwel entwickelte.

+++ Sky bringt Fans bei der Bundesliga-Konferenz zum Brüllen: Sowas hast du noch nie gehört! +++

Die gute Entwicklung von Sancho soll auch künftigen Talenten einen Wechsel zu Borussia Dortmund schmackhaft machen.

+++ Handball WM 2019 im Live-Ticker: Deutschland - Kroatien! Hier alle Infos und Highlights +++

Zorc: „Ich muss jungen Spielern gar nichts mehr sagen. Ich zeige ihnen einfach unsere Aufstellungen. Da sind immer drei oder vier Spieler unter 21 Jahren dabei. Es beeindruckt und motiviert die jungen Spieler, wenn sie sich mit den Besten der Welt in der Champions League messen können. Darum spielen sie Fußball: Erst an der PlayStation, dann hier im richtigen Leben.“

Balerdi ist das nächste Juwel

Neben dem 18-jährigen kamen in der Hinrunde beim BVB zudem mit Dan-Axel Zagadou (19), Achraf Hakimi (20), Jacob Bruun Larsen (20) und Christian Pulisic (20) vier weitere Spieler unter 21 Jahren regelmäßig zum Einsatz.

+++ Christian Heidel – wackelt sein Thron auf Schalke? Diese Nachfolger sind schon im Gespräch +++

Mit Leonardo Balerdi (19) stieß in der Winterpause ein weiterer hinzu. Der Innenverteidiger kam für rund 15 Millionen Euro von den Boca Juniors, wird aber mit der argentinischen Junioren-Nationalmannschaft zunächst an der U20-Südamerika-Meisterschaft teilnehmen (17. Januar - 10. Februar).

 
 

EURE FAVORITEN