Dortmund

Borussia Dortmund: Startet der BVB wegen DIESES Vorteils jetzt richtig durch?

Borussia Dortmund gewann am Samstag 3:0 gegen den VfL Wolfsburg.
Borussia Dortmund gewann am Samstag 3:0 gegen den VfL Wolfsburg.
Foto: imago images/Moritz Müller

Dortmund. Was eine starke zweite Halbzeit von Borussia Dortmund am Samstagnachmittag! Im Spiel gegen Wolfsburg hatte der BVB im ersten Durchgang seine liebe Müh‘ und Not, drehte in der zweiten Hälfte jedoch auf und entschied die Partie verdient mit 3:0 für sich.

Waren die Leistungssteigerung und die drei Treffer in der zweiten Halbzeit bei Borussia Dortmund reiner Zufall? Wohl kaum. Viel eher war die gute zweite Hälfte des BVB ein Beleg für eine große Stärke, die der Mannschaft von Trainer Lucien Favre in den kommenden Wochen noch so manchen Erfolg bescheren könnte.

Borussia Dortmund: BVB in englischen Wochen

Die Saison befindet sich nun in der Phase, in der sich für die Topclubs der Bundesliga eine englische Woche an die nächste reiht. Europapokal, Bundesliga, DFB-Pokal, Bundesliga – für die Vereine geht’s derzeit im Drei-Tages-Rhythmus ans Eingemachte.

Was in solchen Phasen der Saison entscheidend ist: die Kaderbreite. Kein Spieler kann über einen längeren Zeitraum alle drei Tage Vollgas geben, wie BVB-Coach Lucien Favre am Samstag nach dem Spiel klarstellte: „Ohne Rotation sind drei Spiele in einer Woche unmöglich.“

Der breite BVB-Kader

Borussia Dortmund hat im Sommer den Grundstein für einen Kader gelegt, der sehr breit ist und in seiner Breite durchweg eine hohe Qualität hat. Mit Christian Pulisic und Abdou Diallo gab der BVB nur zwei Spieler ab, die in Dortmund zuvor regelmäßig eingesetzt wurden. Gleichzeitig holte die Borussia mit Mats Hummels, Nico Schulz, Thorgan Hazard und Julian Brandt vier Spieler auf gutem Bundesliga-Niveau.

+++ Borussia Dortmund: Marco Reus verletzt – das sagt Favre über den Zustand des BVB-Stars +++

Auch wenn speziell Hazard und Brandt noch nicht ganz die konstant überragenden Leistungen brachten, die der schwarzgelbe Anhang sich bei ihren Verpflichtungen erhofft hatte: Die beiden Angreifer sind Spieler auf einem hohen Bundesliga-Niveau.

Nächste Rotationen gegen Inter?

Durch diese Verpflichtungen ist Borussia Dortmund auf jeder Position doppelt oder sogar dreifach top besetzt. Das ermöglicht dem BVB regelmäßig zu rotieren, ohne große Qualitätsverluste zu erfahren, während die Trainer manch anderer Vereine aufgrund von Rotation eine eklatante Schwächung des eigenen Kaders in Kauf nehmen müssen.

+++ Borussia Dortmund – Wolfsburg: Schiri-Chaos! Aus diesem kuriosen Grund dauerte die Auswechslung so lange +++

Die nächste Rotation im BVB-Kader wird es vermutlich bereits am Dienstagabend geben. Wenn Inter Mailand zu Gast bei Borussia Dortmund ist, wird Favre wohl eine andere Startelf aufbieten als am Samstag gegen Wolfsburg. Und völlig egal, auf wen der Schweizer zurückgreifen wird: Dank des breiten Kaders wird Favre eine schlagkräftige Truppe ins Rennen schicken.

 
 

EURE FAVORITEN