Dortmund

Borussia Dortmund: Keinen Bock auf Wechsel – DFB-Star will sich beim BVB durchbeißen

Dieser DFB-Star will sich bei Borussia Dortmund durchschlagen.
Dieser DFB-Star will sich bei Borussia Dortmund durchschlagen.
Foto: imago images/Team 2

Dortmund. Bei Borussia Dortmund hat er sein Glück noch nicht gefunden. Und dennoch will sich ein DFB-Star in der kommenden Saison in den Reihen der Schwarz-Gelben durchsetzen.

Den Klubbossen imponiert er damit.

Borussia Dortmund: DFB-Star will sich endlich durchsetzen

Nico Schulz hatte sich von seiner ersten Saison beim BVB wohl auch mehr erhofft. War er im vergangenen Sommer noch für die stolze Ablöse von 25,5 Millionen Euro von der TSG Hoffenheim nach Dortmund gekommen, ist ein Blick auf die Statistik des Linksverteidigers heute ernüchternd.

+++ Borussia Dortmund – VfL Bochum: Dreifacher BVB-Schock im Testspiel! +++

Nur siebenmal berief BVB-Coach Lucien Favre den 27-Jährigen in der Bundesligaspielzeit in die Startelf. Vier weitere Male wurde er eingewechselt. Unter dem Strich stehen also lediglich 23 Bundesliga-Partien, die Schulz (teilweise durch Verletzungen bedingt) verpasste. Oft bevorzugte Favre die Lösung mit Raphael Guerreiro auf der linken Verteidigerposition.

---------------

Das ist Nico Schulz:

  • geboren 1993 in Berlin
  • Zum Profi geworden bei Hertha BSC
  • Danach bei Borussia Mönchengladbach und TSG Hoffenheim
  • Kam 2019 für 25,5 Millionen Euro zum BVB
  • Heutiger geschätzter Marktwert: 12 Millionen Euro

---------------

Schulz will Konkurrenzkampf wohl annehmen

In ihm hat Schulz einen harten Konkurrenten gefunden – gegen den er nun das Duell annehmen will. Laut „Ruhrnachrichten“ vermittelt Schulz klubintern den Eindruck, sich beim BVB „durchbeißen“ zu wollen. Bei den BVB-Bossen habe man das „mit Wohlwollen“ zur Kenntnis genommen.

Doch für Schulz dürfte der Konkurrenzkampf alles andere als leicht werden. Gegen den spielerisch starken und durchsetzungsfähigen Guerreiro zog Schulz zuletzt häufig den Kürzeren.

---------------

Top-News rund um den BVB:

---------------

Einziger Lichtblick: Guerreiro schielt eigentlich auf einen Platz weiter vorn im Dortmunder Spiel. Der Portugiese ist schließlich eigentlich linker Mittelfeldspieler, wurde nur von Favre weiter nach hinten beordert. Macht Guerreiro auch offensiv mit guten Leistungen für sich Werbung, könnte der Platz für Schulz frei werden.

Selbstvertrauen tanken könnte Schulz in der kommenden Länderspielpause. Trotz der schwachen letzten Saison hielt Bundestrainer Joachim Löw an dem BVB-Kicker fest und nominierte ihn für die Partien gegen Spanien und die Schweiz. (the)

 
 

EURE FAVORITEN