Dortmund

Borussia Dortmund: In diesen beiden Partien verspielte der BVB die Meisterschaft WIRKLICH

Borussia Dortmund verpasste die Meisterschaft haarscharf.
Borussia Dortmund verpasste die Meisterschaft haarscharf.
Foto: imago images / Eibner

Dortmund. Großer Frust bei Borussia Dortmund und seinen Fans. Der BVB verpasst die Meisterschaft ganz knapp.

Am Ende einer starken Saison fehlen Borussia Dortmund drei mickrige Punkte zum Titel. Und nun beginnen viele BVB-Fans zu überlegen: Welche Spiele haben uns die Meisterschaft gekostet?

Borussia Dortmund: Wo verspielte der BVB den Titel?

Für einige Anhänger von Borussia Dortmund ist klar: Entscheidend war das Spiel in München, als der BVB mit 0:5 unterging. Dieses Sechs-Punkte-Spiel hätte die Mannschaft von Trainer Lucien Favre nicht verlieren dürfen, ist die Meinung vieler Dortmunder Fans.

Andere halten das Revierderby für das zentrale Schlüsselspiel. Bei der überraschenden und spektakulären 2:4-Pleite Ende April habe der BVB den Titel verspielt, glauben manche Fans.

Was waren die entscheidenden Rückschläge?

Doch waren es nicht viel eher zwei andere Spiele, bei denen der BVB unnötig Federn ließ? Waren es nicht viel eher zwei andere Spiele, bei denen die Dortmunder sich darüber schwarz ärgern müssen, dass sie dort Punkte haben liegen lassen?

Denn eine Niederlage in München ist nun wahrlich alles andere als eine Schande. Bei den Bayern kann jedes Team in Europa mal eine Pleite kassieren.

Und auch ein hitziges Derby kann ein Verein immer mal wieder verlieren. Nicht umsonst werfen Fans bei solchen Spielen seit jeher mit der Floskel um sich, Derbys hätten ihre eigenen Gesetze.

Das bittere 3:3 gegen Hoffenheim

Der womöglich bitterste Rückschlag im Titelkampf des BVB war hingegen wohl viel eher das 3:3 gegen Hoffenheim zu Beginn der Rückrunde. Der BVB war zunächst gut in die Rückrunde gestartet. Dortmund gewann 1:0 bei RB Leipzig und fegte Hannover mit 5:1 im Feld. Dann folgte ein akzeptables 1:1 bei den Frankfurter Überfliegern. Sieben Punkte aus den ersten drei Spielen – bei zwei äußerst anspruchsvollen Auswärtsaufgaben: Das war mehr als in Ordnung.

+++ FC Bayern München deutscher Meister – und ganz Fußball-Deutschland geht auf die Barrikaden +++

Anschließend war Hoffenheim zu Gast in Dortmund. Und auch hier lief zunächst alles rund für den BVB. Bis zur 75. Minute führte Dortmund mit 3:0. Alles roch nach drei weiteren Punkten für die Borussia.

Doch plötzlich versagten beim BVB die Nerven, und Hoffenheim glich mit drei späten Treffern aus. Zwei unglaublich unnötig verschenkte Punkte des BVB!

Unnötiges 2:2 in Bremen

Ähnliches Bild am 32. Spieltag in Bremen: Borussia Dortmund kontrollierte das Spiel und ging verdient mit 2:0 in Führung. Die Bremer kamen bis zur Schlussphase kaum zur Entfaltung. Doch erneut schaffte es der BVB nicht, die recht komfortable Führung über die Zeit zu bringen. Möhwald und Pizarro glichen aus und klauten dem BVB erneut zwei wichtige Punkte.

+++ Borussia Dortmund: BVB-Coach Favre verrät nach verpasstem Titelgewinn: Darum wurden wir nicht Meister +++

Auch Keeper Roman Bürki antwortete nach dem Saison-Finale in Gladbach auf die Frage, warum es beim BVB nicht für die Meisterschaft reichte: „Wir haben in Spielen, in denen wir uns zu sicher waren, unnötig Punkte liegen gelassen.“

BVB nicht abgezockt genug für den Titel

Es ist verständlich, dass eine junge und neu zusammengestellte Mannschaft wie die des BVB immer mal solche Rückschläge kassieren kann und noch nicht diese große Routine und Abgezocktheit besitzt, um solche Spiele Woche für Woche souverän und clever nach Hause zu schaukeln.

+++ BVB-Fans sorgen für Gänsehaut-Moment – dann setzt Schmelzer noch einen drauf +++

Doch wenn ein Verein in der Bundesliga dem FC Bayern über 34 Spieltage die Stirn bieten will, darf er sich von solchen unglücklichen Ausrutschern nicht allzu viele erlauben. Das spürte der BVB nun am eigenen Leib.

 
 

EURE FAVORITEN