Dortmund

Borussia Dortmund: Neuer Trikotsponsor! DIESES Unternehmen ziert demnächst die BVB-Brust

Borussia Dortmund verabschiedet sich in der kommenden Saison von Evonik als Sponsor - zumindest in der Bundesliga.
Borussia Dortmund verabschiedet sich in der kommenden Saison von Evonik als Sponsor - zumindest in der Bundesliga.
Foto: imago images/Uwe Kraft

Dortmund. An diesen Anblick werden die Fans von Borussia Dortmund sich wohl erst mal gewöhnen müssen. Wie die „WAZ“ berichtet, steht der BVB vor einer großen Trikot-Revolution.

Demnach soll Evonik nach 14 Jahren sein Trikotsponsoring bei Borussia Dortmund minimieren. In der Bundesliga soll ab der Spielzeit 2020/21 das Logo eines anderen Sponsors die BVB-Shirts zieren. Im DFB-Pokal und Europapokal soll Evonik jedoch weiter Trikotsponsor bleiben.

Borussia Dortmund erhofft sich dadurch höhere Einnahmen. Der Energiekonzern will hingegen sparen.

Borussia Dortmund: Neuer BVB-Trikotsponsor

Seit 2006 ist Evonik Trikotsponsor von Borussia Dortmund. In der ersten Saison unter dieser Partnerschaft hatte der BVB noch ein grünes Ausrufezeichen auf seinen Trikots getragen, weil der Konzern offiziell noch gar nicht gegründet war.

Das Telekommunikations-Unternehmen 1&1 soll in der Bundesliga der neue Trikotsponsor werden, berichten „Bild“ und „Ruhr Nachrichten“. Demnach soll 1&1 darauf verzichten, dass der BVB das Firmenlogo in den ursprünglichen Farben Blau und Weiß auf dem Trikot trägt – aus Respekt vor der Rivalität mit dem Reviernachbarn Schalke 04.

Wie es konkret zu dieser Trikot-Revolution kommen konnte, erfährst du hier bei der „WAZ“.

BVB und Evonik: Das passierte in den Jahren der Partnerschaft

In den fast 14 Jahren, in denen der Evonik-Schriftzug mittlerweile die Brust der BVB-Spieler ziert, ist bei Borussia Dortmund unglaublich viel passiert. Als die Zusammenarbeit 2006 begann, steckte der BVB nach der Beinahe-Pleite noch in einer tiefen sportlichen Krise. Statt packender Champions-League-Abende wie am Dienstag gegen Paris gab es für den schwarzgelben Anhang Abstiegskampf oder bestenfalls graues Liga-Mittelfeld.

+++ Nach Pleite beim BVB – Tuchel von IHM heftig beleidigt: „F*** deine Mutter, du Hu*******!“ +++

Mit der Verpflichtung von Jürgen Klopp als Trainer ging es ab 2008 dann jedoch steil bergauf. Unter Klopp feierte Borussia Dortmund 2011 und 2012 die deutsche Meisterschaft, gewann 2012 auch den DFB-Pokal und zog ein Jahr später ins Finale der Champions League ein.

Seitdem ist Borussia Dortmund in Deutschland und Europa wieder eine feste Größe. (dhe)

 
 

EURE FAVORITEN