Borussia Dortmund: Jetzt ist es offiziell! ER kehrt kommende Saison wieder zum BVB zurück

Marius Wolf kehrt im Sommer zu Borussia Dortmund zurück.
Marius Wolf kehrt im Sommer zu Borussia Dortmund zurück.
Foto: imago images / Kirchner-Media

Die Fans von Borussia Dortmund dürfen im Sommer einen alten Bekannten beim BVB begrüßen.

Wie Hertha BSC bestätigte, wird Marius Wolf nach seiner einjährigen Leihe zu Borussia Dortmund zurückkehren.

Borussia Dortmund: Marius Wolf kehrt zurück

Die Berliner hätten den Flügelflitzer gerne behalten. Hertha-Manager Michael Preetz hatte kurz vor dem Wiederbeginn der Bundesliga noch dem „kicker“ gesagt: „Wir werden mit dem BVB sprechen.“

Bei der Hertha hinterließ Wolf einen bleibenden Eindruck. Preetz: „Marius tut unserem Spiel gut. Er hat einen riesigen Willen, ist sehr laufstark, schiebt ständig an und lässt sein Herz auf dem Platz. Er hatte, wie die meisten anderen Spieler bei uns auch, Leistungsschwankungen und kann sicher noch beständiger werden. Aber wir wissen, was wir an ihm haben, und würden mit ihm gern über die Saison hinaus zusammenarbeiten.“

Bisher haben Borussia Dortmund und Hertha BSC sich offenbar noch nicht einigen können. Und somit wird Wolf sich ab dem 1. Juli vorerst wieder dem BVB-Kader anschließen.

--------------------

BVB-Top-News:

--------------------

Kann Wolf sich diesmal beim BVB durchsetzen?

Wolfs Chancen auf einen Durchbruch bei Borussia Dortmund verbesserten sich in der jüngeren Vergangenheit nun wahrlich nicht. Auf dem rechten Flügel soll der BVB sich mit Thomas Meunier bereits verstärkt haben. Die offizielle Bestätigung steht noch aus. Zudem wollen die Schwarzgelben die Leihe von Achraf Hakimi um ein weiteres Jahr verlängern.

Wolf war 2018 für 5 Millionen Euro von Eintracht Frankfurt zu Borussia Dortmund gewechselt. Beim BVB blieb dem Flügelspieler jedoch der große Wurf verwehrt. Weil er sich gegen Lukasz Piszczek oder Achraf Hakimi nicht durchsetzen konnte, war Wolf in der Saison 2018/19 regelmäßig nicht mal im Kader des BVB.

Bei der Hertha hingegen verpasste er bis zur Corona-Pause nur eines von 22 möglichen Ligaspielen – wegen einer Gelb-Rot-Sperre. In der Corona-Pause zog Wolf sich eine hartnäckige Verletzung zu, die ihn seitdem außer Gefecht setzte. (dhe)

 
 

EURE FAVORITEN