Borussia Dortmund: Zu DIESEM Transfer kommt es wohl nur, wenn…

Marius Wolf war in der vergangenen Saison von Borussia Dortmund an Hertha BSC ausgeliehen.
Marius Wolf war in der vergangenen Saison von Borussia Dortmund an Hertha BSC ausgeliehen.
Foto: imago images/Jan Huebner

Kann Borussia Dortmund seinen Kader vor dem Beginn der Vorbereitung noch etwas verkleinern?

Am 30. Juli ist Trainingsauftakt beim BVB. Elf Tage später geht’s für Borussia Dortmund ins Trainingslager nach Bad Ragaz. Am liebsten würde Trainer Lucien Favre dann schon mit seinem fertigen Kader für die kommende Saison in die Schweiz reisen.

Borussia Dortmund: Welche Transfers gibt's in diesem Sommer noch?

Auf der Seite der Zugänge wird wohl nicht mehr viel passieren. BVB-Sportdirektor Michael Zorc hatte zuletzt im „kicker“ klargestellt, dass einzig im Falle eines Verkaufs von Jadon Sancho Handlungsbedarf bestehe.

Auf der Seite der Abgänge könnte sich hingegen noch etwas tun. Hertha BSC würde Marius Wolf gerne fest verpflichten, berichtet die „Bild“. Der Flügelflitzer war in der vergangenen Saison an die Berliner ausgeliehen und hatte dort einen guten Eindruck hinterlassen.

Die Kaufoption in Höhe von 20 Millionen Euro wollte die Hertha nicht zahlen. Daher kam Wolf zunächst zu Borussia Dortmund zurück.

Laut des Berichts will der BVB 10 Millionen Euro für Wolf. Hertha will 5 Millionen Euro zahlen. Zu dem Transfer kommt es wohl nur, wenn Borussia Dortmund den Berlinern entgegenkommt.

Gut für den BVB: Auch die AS Monaco scheint ein Auge auf Wolf geworfen zu haben. Dort sitzt mit Niko Kovac der große Wolf-Förderer auf der Trainerbank. Lockt Kovac den Flügelflitzer nun ins Fürstentum? Oder sorgt der Coach immerhin dafür, dass der Preis für Wolf ein wenig in die Höhe getrieben wird?

-----------------

BVB-Top-News:

-----------------

Wolf beim BVB

Wolf war 2018 von Eintracht Frankfurt zu Borussia Dortmund gewechselt. Auf der rechten Seite konnte er sich jedoch meist nicht durchsetzen – auch weil Achraf Hakimi sich prächtig entwickelt hatte.

Dann folgte die Leihe nach Berlin. Dort konnte Wolf zunächst überzeugen, ehe ihn eine böse Fußverletzung in Endspurt der Saison außer Gefecht gesetzt hatte. Jetzt schuftet der 25-Jährige für sein Comeback: „Meinem Fuß geht es endlich wieder gut. Ich fühle mich schon sehr gut, trainiere täglich, komme immer besser in Schwung.“

Bei Borussia Dortmund stehen seine Chancen auf regelmäßige Einsätze nach wie vor schlecht. Ob in der Defensive oder im Angriff – der BVB ist auf dem rechten Flügel top besetzt. (dhe)

 
 

EURE FAVORITEN