Borussia Dortmund: Kader-Baustellen – auf DIESEN Positionen hat der BVB Bedarf

Wird Borussia Dortmund im Sommer einen Ersatz für Erling Haaland verpflichten?
Wird Borussia Dortmund im Sommer einen Ersatz für Erling Haaland verpflichten?
Foto: imago images / Poolfoto

Den ersten Sommer-Neuzugang hat Borussia Dortmund bereits vorgestellt. Wen wird der BVB neben Thomas Meunier noch verpflichten?

Am Mittwoch öffnet das Transferfenster. Dann können BVB-Sportdirektor Michael Zorc und seine Kollegen sich nach Verstärkungen umschauen. Viele Fans fragen sich: Auf welchen Positionen hat Borussia Dortmund überhaupt Bedarf?

Borussia Dortmund vor Transfer-Sommer

Die klare Antwort (und gute Nachricht): Wenn beim BVB alle Spieler fit sind, ist Borussia Dortmund top aufgestellt. Auf keiner Position müsste Lucien Favre nach aktuellem Stand der Dinge einen Profi auflaufen lassen, dessen Niveau deutlich unter dem seiner Kollegen läge.

Doch der Trainer wird im Laufe der gesamten Saison nicht permanent ein und dieselbe Startelf ins Rennen schicken können. Bei der Dreifach-Belastung aus Bundesliga, Champions League und DFB-Pokal wird Favre immer wieder rotieren müssen.

Heißt: Borussia Dortmund braucht nicht nur elf starke Spieler, sondern einige weitere gute Kicker auf der Bank.

Wer ersetzt Haaland?

Am ehesten drückt der schwarzgelbe Schuh dahingehend wohl im Sturmzentrum. Der BVB könnte einen zweiten klassischen Mittelstürmer gebrauchen.

Als Ersatz für Erling Haaland liefen in der Rückrunde meist Thorgan Hazard oder Julian Brandt im Sturmzentrum auf. Die beiden sind allerdings völlig andere Spielertypen als der wuchtige Norweger. Eine weitere Sturm-Kante würde Borussia Dortmund daher gut zu Gesicht stehen.

-----------------

Mehr zu Borussia Dortmund:

-----------------

Ersatz auf den Außenbahnen?

Eine weitere Planstelle könnte sich unter Umständen auf den Außenverteidiger-Positionen bilden. Raphael Guerreiro und Thomas Meunier werden dort gesetzt sein. Doch wenn einer der beiden ausfällt oder eine Pause benötigt, würden zum jetzigen Zeitpunkt Spieler nachrücken, über denen große Fragezeichen stehen.

Nico Schulz war in seiner ersten BVB-Saison lange verletzt. Und wenn er mal spielte, brachte er meist nicht die Leistung, die man sich von ihm erhoffte. Mateu Morey hat auf höchstem Level bisher noch nicht viel Erfahrung. Und Marcel Schmelzer spielte beim BVB in dieser Saison kaum eine Rolle. Ein weiterer zuverlässiger und erfahrener Außenverteidiger würde dem BVB daher wohl kaum schaden.

Ein weiterer Mittelfeldspieler?

Dritte potenzielle Baustelle: das zentrale Mittelfeld. Dort hat der BVB zwar auf den ersten Blick viele Topstars – doch hinter manch einem befinden sich große Fragezeichen.

Emre Can und Axel Witsel sind auf der Doppel-Sechs gesetzt. Als Ersatz stehen Thomas Delaney und Mahmoud Dahoud zur Seite – eigentlich. Der Däne plagte sich jedoch in der zurückliegenden Spielzeit mit vielen langwierigen Verletzungen herum. Ob er im kommenden Jahr regelmäßig fit ist?

Und Dahoud blieb auch in seiner dritten Saison beim BVB der erhoffte Durchbruch verwehrt. Daher zog Favre in der vergangenen Saison regelmäßig Brandt als Ersatz auf der Sechser-Position vor, obwohl dieser eher in der Offensive heimisch ist.

Wie praktisch, dass mit Jude Bellingham eines der größten Mittelfeld-Talente der Welt unmittelbar vor einem Wechsel zum BVB stehen soll. (dhe)

 
 

EURE FAVORITEN