Borussia Dortmund: Plötzliche Wende im Transfer-Poker! DAS ändert alles

Borussia Dortmund: Marius Wolf (r.) hat auf dem rechten Flügel schlechte Karten gegen Jadon Sancho (l.), Thomas Meunier und Co. Nun kommt Bewegung in seinen Wechsel-Poker.
Borussia Dortmund: Marius Wolf (r.) hat auf dem rechten Flügel schlechte Karten gegen Jadon Sancho (l.), Thomas Meunier und Co. Nun kommt Bewegung in seinen Wechsel-Poker.
Foto: imago images / Kirchner-Media

Plötzliche Wende im Ablöse-Poker um Marius Wolf! Das Interesse eines weiteren finanzkräftigen Klubs spielt Borussia Dortmund nun in die Karten.

Bislang galt Hertha BSC als einziger ernsthafter Interessent am Flügelspieler. Statt der als Kaufoption vereinbarten 20 Millionen Euro wollen die Berliner aber nur 5 Millionen Euro an Borussia Dortmund zahlen.

Borussia Dortmund: Neuer Interessent für Marius Wolf bringt Schwung in Ablöse-Poker

Doch nun kommt Bewegung in den Wolf-Poker. Wie die „Bild“ berichtet, hat nun auch die AS Monaco Interesse am BVB-Profi angemeldet.

Dort ist mit Niko Kovac ein alter Bekannter von Marius Wolf als neuer Trainer engagiert worden. Der 46-Jährige hatte den Rechtsaußen 2017 zu Eintracht Frankfurt geholt und dort zum Leistungsträger und Pokalsieger gemacht.

In Dortmund wollte der Aufschwung des Coburgers aber nicht weitergehen, auf den beim BVB hochklassig besetzten Außenbahnen verkam Wolf erst zum Joker, dann zum Bankdrücker und wechselte schließlich auf Leihbasis zu Hertha BSC.

+++ Borussia Dortmund: Eklat um Bellingham – Juwel wehrt sich gegen beleidigenden Kommentar +++

Hertha will Preis drücken – Monaco macht diesen Plan nun wohl zunichte

Dort kam der Schwung zurück, die Berliner wollen den 25-Jährigen behalten. Eine BVB-Rückkehr wird offiziell nicht ausgeschlossen, auf der rechten Seite dürfte Wolf es gegen die hochklassige Konkurrenz jedoch weiterhin schwer haben.

Manager Michael Preetz hoffte, den Preis mangels weiterer Interessenten massiv drücken zu können – bis jetzt.

----------------------

Aktuelle BVB-News:

Borussia Dortmund: Irre Abschieds-Aktion für Bellingham – DAMIT löst Birmingham einen Fan-Streit aus

England verneigt sich vor dem BVB – wegen dieser unglaublichen Liste

Back-Up für Haaland? So plant Zorc den BVB-Sturm

----------------------

Die AS Monaco will nach einem Total-Absturz und Fast-Abstieg zurück an die Spitze der Ligue 1 und in die Champions League. Der russische Investor Dmitri Rybolowlew ist bereit, dafür noch einmal mächtig in die Tasche zu greifen. Das macht den Preetz-Plan wohl zunichte.

BVB fordert 10 Millionen Euro

10 Millionen Euro fordert Borussia Dortmund als Mindest-Ablöse für Marius Wolf. Für Monaco ist diese Summe kein Problem – und das wird zum Problem für die Hertha.

Dass sich nun ein Wolf-Poker entwickelt, dürfte ganz im Interesse des BVB sein.

 
 

EURE FAVORITEN