Borussia Dortmund mistet aus! Diese sieben Spieler dürfen den BVB wohl verlassen

Borussia Dortmund: 5 Fakten, die du über das BVB-Stadion noch nicht wusstest

Borussia Dortmund: 5 Fakten, die du über das BVB-Stadion noch nicht wusstest

Seit 1974 trägt der BVB seine Heimspiele im Westfalenstadion aus. Wir haben 5 Fakten gesammelt, die du über das BVB-Stadion noch nicht weißt.

Beschreibung anzeigen

Bis jetzt ist es ruhig auf dem Transfermarkt. Borussia Dortmund hält sich noch zurück, vieles hängt von Jadon Sancho ab.

Die Abschussliste von Borussia Dortmund ist Medienberichten zufolge ziemlich lang. Gleich sieben Spieler sind mögliche Wechselkandidaten.

Borussia Dortmund: Diese Spieler dürfen den BVB wohl verlassen

Erfüllt Manchester United die Bedingungen von Borussia Dortmund, dürfte ein Transfer von Jadon Sancho in diesem Sommer über die Bühne gehen. Über 90 Millionen Euro Einnahmen würden dem BVB wohl winken.

Neben Jadon Sancho könnte Borussia Dortmund aber aus weiteren Spielerverkäufen Einnahmen generieren. In Marius Wolf (1. FC Köln), Immanuel Pherai (Zwolle), Sergio Gomez (SD Huesca) und Leonardo Balerdi (Olympique Marseille) kommen gleich vier Leihspieler zurück zum BVB.

Nach Informationen der „Ruhr Nachrichten“ strebt Dortmund bei allen vier einen Verkauf in diesem Sommer an. Balerdi erklärte bereits, dass er in Marseille bleiben wolle. Dort hängt der Deal aber noch an der Ablösesumme.

Wolf, Pherai und Gomez besitzen jeweils noch einen Vertrag bis 2022. Dem Bericht zufolge plant der BVB aber mit keinem von ihnen für die kommende Spielzeit.

Borussia Dortmund: Diese Stars sollen von der Gehaltsliste

Ein weiterer Wechselkandidat ist Roman Bürki. Nach der Verpflichtung von Gregor Kobel ist klar: Der BVB setzt nicht mehr auf den 30-Jährigen. Kobel wird die neue Nummer eins und Marwin Hitz (Vertrag im Februar verlängert) soll der Ersatzkeeper werden.

Runter von der Gehaltsliste soll laut „Ruhr Nachrichten“ auch Nico Schulz. Stolze 25,5 Millionen Euro zahlte Borussia Dortmund an die TSG Hoffenheim, die Erwartungen konnte der 28-Jährige aber nie erfüllen.

--------------------

BVB-Top-News:

--------------------

Fast genau so viel Geld investierte der BVB in Julian Brandt. So richtig zufrieden ist man mit den Leistungen des 25-Jährigen in Dortmund aber auch nicht. Sollte es ein lukratives Angebot geben, beispielsweise vom FC Arsenal, könnte Brandt demnach ebenfalls gehen.

„Der Transfermarkt wird im zweiten Jahr in Serie unter dem Einfluss der Corona-Pandemie stehen. Es ist deutlich weniger Bewegung drin, man wird auch Geduld brauchen“, erklärte Sebastian Kehl, Leiter der Lizenzspieler-Abteilung den „Ruhr Nachrichten“.

Ein Video heizt jetzt die Spekulationen um einen weiteren Transfer an. Hier mehr zu der Geschichte! (fs)