Dortmund

Borussia Dortmund: Reporter stellt Torwartfrage – dann wird Favre plötzlich sauer

Lucien Favre reagierte gereizt auf die Torwartfrage bei Borussia Dortmund.
Lucien Favre reagierte gereizt auf die Torwartfrage bei Borussia Dortmund.
Foto: imago images/Maik Hölter/TEAM2sportphoto/Pool

Dortmund. Eigentlich hatte Lucien Favre nach dem ungefährdeten Derby-Sieg allen Grund zur Freude.

Als ein Reporter den Cheftrainer von Borussia Dortmund allerdings nach dem Spiel auf den Konkurrenzkampf im Tor des BVB ansprach, wurde Favre plötzlich ungehalten.

Borussia Dortmund: Trainer Favre von Torwartfrage genervt

Für das Derby entschied sich Lucien Favre für die jahrelange Nummer 1 der Borussia, Roman Bürki. Trotz guter Leistungen während Bürkis verletzungsbedingter Pause musste Marwin Hitz im Duell gegen den ungeliebten Nachbarn aus Gelsenkirchen wieder auf der Bank Platz nehmen.

+++ Volle Breitseite! Hier kriegst du die ganze Schalke-Häme nach dem Derby +++

„Wir haben darüber schon mehrmals gesprochen. Er spielt wieder heute Abend“, hatte Favre vor dem Spiel bereits verkündet und war dabei nicht auf die Leistungen der beiden Konkurrenten noch auf sonstige Gründe für seine Entscheidung eingegangen.

Am „Sky“-Mikrofon nach dem Spiel erneut auf die Thematik angesprochen, reagierte er dann genervt. „Das reicht jetzt“, so der 62-Jährige auf Französisch. Angefressen schob er zumindest ein knappe Erklärung hinterher: „Bürki war verletzt und dann war er krank. Heute hat er gespielt.“

Dabei hätte Favre es belassen können und die Thematik hätte sich erledigt. Doch er selbst war es, der Raum für Spekulationen um den künftigen Stammkeeper lässt. „Wir werden sehen“, so der Schweizer in Richtung des Reporters. „ Alle haben Konkurrenz. Sie haben welche und ich auch.“

---------------

Top-News zum BVB:

Moukoko mit nächster Gala-Vorstellung – aber HIER zeigt er seine wahre Größe

Rassismus-Skandal um Ex-Schalker – Verein setzt deutliches Zeichen

Borussia Dortmund gewinnt Revierderby deutlich: Mit DIESER Entscheidung hat es Favre allen Kritikern gezeigt

---------------

Bei Sportdirektor Michael Zorc hatte sich das noch deutlicher angehört. Der hatte Bürki vor dem Spiel beinahe eine Stammplatz-Garantie ausgesprochen. „Für mich ist die Sache klar. Roman war die letzten Jahre die Nummer eins. Es gibt aus meiner Sicht nicht viel Grund dazu, das zu ändern. Aber am Ende stellt immer der Trainer auf.“

Und für den scheint die Sache nicht ganz so klar zu sein... (the)

 
 

EURE FAVORITEN