Dortmund

Borussia Dortmund dabei? Irre 10-Club-Klausel für Timo Werner bei RB Leipzig

Timo Werner zu Borussia Dortmund? Die BVB-Bosse äußerten sich zuletzt mehrmals zu einem möglichen Interesse.
Timo Werner zu Borussia Dortmund? Die BVB-Bosse äußerten sich zuletzt mehrmals zu einem möglichen Interesse.
Foto: imago/Sven Simon

Dortmund. Wohin führt der Weg von Timo Werner? Borussia Dortmund, FC Bayern, FC Liverpool – dem Vernehmen nach ist die Liste der interessierten Vereine groß.

Der Vertrag von Timo Werner läuft 2020 aus. Heißt: Wenn der 22-Jährige nicht bei den „Roten Bullen“ verlängert, hätten die Leipziger nur noch in diesem Sommer die Möglichkeit, eine Ablöse für den Angreifer zu kassieren. Schnappen Borussia Dortmund, die Bayern oder ein anderer europäischer Spitzenclub dann zu?

Borussia Dortmund: Wie geht's weiter bei Timo Werner?

Nun will der Verein mit Timo Werner offenbar einen kuriosen Deal aushandeln. Wie die „Bild“ berichtet, will Leipzig dem Stürmer einen Vertrag mit einer ungewöhnlichen Klausel anbieten. Diese würde Timo Werner den Wechsel zu zehn ausgewählten europäischen Topclubs ermöglichen, wenn einer von ihnen die festgeschriebene Ablöse zahlt.

Unter den Topclubs befänden sich demnach unter anderem Real Madrid, der FC Barcelona, Manchester City, Paris Saint-Germain, Juventus Turin oder der FC Bayern.

+++ Handball WM 2019 im Live-Ticker: Dänemark – Frankreich im Kampf ums Finale - hier alle Infos! +++

Leipzig will hohe Ablöse für Werner

Der Hintergrund: Dass Timo Werner den Verein zeitnah verlässt, ist weit mehr als nur wahrscheinlich. Weil das Arbeitspapier des DFB-Stürmers jedoch nur noch ein Jahr gültig ist, befürchten die Leipziger, dass sie für Timo Werner nur eine geringe Ablöse kassieren.

+++ Borussia Dortmund: Wollten die Bayern dieses BVB-Juwel auf kuriose Weise nach München locken? +++

Wenn der pfeilschnelle Knipser jedoch einen neuen Vertrag in Leipzig unterschreibt und die erwähnte 10-Club-Klausel akzeptiert, würden die Leipziger mit der festgeschriebenen Ablöse von mindestens 70 Millionen Euro deutlich mehr Geld einstreichen.

Schon seit Wochen soll Timo Werner dieses Vertragsangebot vorliegen. Vereinsboss Oliver Mintzlaff sagte „Sport Bild“: „Bis spätestens zum Ende der Rückrunde möchten wir Klarheit, und bis dahin werden wir sie sicher auch haben.“

Timo Werner: Wechsel zu den Bayern?

Viele Experten rechnen mit einem Wechsel zum FC Bayern. Ein Transfer zum deutschen Branchenprimus wäre keine Überraschung, schließlich hatte Timo Werner erst im Dezember gesagt: „Wenn man bei Leipzig spielt und in Deutschland bleiben will, kommt ja nur ein Verein infrage, wo man hinwechseln kann.“

+++ BVB-Geschäftsführer Aki Watzke schwärmt von Julian Weigl +++

Auch Borussia Dortmund soll sich nach Timo Werner erkundigt haben. Das Interesse des BVB sei aber mittlerweile erloschen, berichtet der „kicker“. Timo Werner passe nicht ins System von Trainer Lucien Favre, heißt es. BVB-Sportdirektor Michael Zorc selbst hatte vor dem Spiel bei RB Leipzig erneut betont: „Das ist aktuell kein Thema für uns.“

Auch Hans-Joachim Watzke hatte zuletzt zwischen den Zeilen erahnen lassen, dass Timo Werners nahe Zukunft wohl nicht in Dortmund liegt. Auf die Frage, ob Timo Werner oder Thorgan Hazard zum BVB passen würden, antwortete der BVB-Geschäftsführer: „Ich kenne mindestens achtzig Spieler, die gut zu uns passen würden. Aber ich habe zumindest den Eindruck, dass einer der beiden Spieler seine Zukunft schon geregelt hat. Und das nicht mit uns.“

 
 

EURE FAVORITEN