Borussia Dortmund: Ex-BVB-Star plötzlich vereinslos – droht ihm ein bitteres Karriere-Ende?

Sokratis (r.), Aubameyang (m.) und Mkhitaryan kamen 2013 im Dreierpack zu Borussia Dortmund, spielten allesamt später für Arsenal. Ersterer nun nicht mehr.
Sokratis (r.), Aubameyang (m.) und Mkhitaryan kamen 2013 im Dreierpack zu Borussia Dortmund, spielten allesamt später für Arsenal. Ersterer nun nicht mehr.
Foto: dpa

Auch drei Monate nach seiner Vertragsauflösung bei Real Saragossa hat Shinji Kagawa, einst gefeierter Star von Borussia Dortmund, keinen neuen Klub gefunden. Nun ist er in Gesellschaft: Ein zweiter langjähriger Ex-BVB-Profi ist seit Mittwoch vereinslos.

Fünf Jahre spielte Sokratis für Borussia Dortmund, gehörte in dieser Zeit durchweg zu den Leistungsträgern, bevor er 2018 zum FC Arsenal wechselte.

Borussia Dortmund: Ex-Star Sokratis nach Vertragsauflösung nun vereinslos

Anfangs gehörte er auch bei den „Gunners“ zum Stammpersonal – im dritten Arsenal-Jahr war er jedoch plötzlich völlig außen vor.

Kein einziger Profi-Einsatz war Sokratis seit Saisonstart vergönnt. Nun hat der Traditionsklub die Vertragsauflösung verkündet. „Er war ein wichtiger Teil unserer Gruppe und durchweg ein vorbildlicher Profi. Die Verhandlungen zur Beendigung seines Vertrages waren kollaborativ und wir wünschen Papa und seiner Familie alles Gute für die Zukunft“, dankt Sportdirektor Edu dem Routinier.

>>> Jadon Sancho nach Auswechslung fuchsteufelswild – BVB-Fans sind fassungslos

An ein Karriere-Ende will er aber noch nicht denken. Er will „so schnell wie möglich wieder aktiv werden“, heißt es in der Bekanntgabe des Klubs.

---------------------------

Mehr BVB-News:

Erling Haaland: BVB-Star teilt besondere Erinnerung – und tritt damit eine große Diskussion los

Marlen Valderrama-Alvarez: Fan stellt Freundin von BVB-Star Bürki intime Frage – ihre Reaktion ist eindeutig

Borussia Dortmund: Nächster Tiefpunkt! BVB-Talent weiter glücklos

---------------------------

Sokratis ist auf Vereinssuche – doch wie bei Kagawa könnte diese sich als äußerst schwierig erweisen. Im Winter sind die meisten Vereine seit jeher zurückhaltender mit Neuzugängen, durch die Coronakrise hat sich diese Zurückhaltung noch einmal deutlich verstärkt.

Vereinssuche im Winter schwierig – zu Coronazeiten erst recht

Je länger die Vereinssuche dauert, ein Profi ohne regelmäßiges Teamtraining ist, desto komplizierter gestaltet sie sich. Erste Berichte bringen den Ex-Star von Borussia Dortmund mit Betis Sevilla, dem CFC Genua und Olympiakos Piräus in Verbindung.

Beim BVB hoffen wohl die meisten Fans, dass eine tolle Karriere kein so unwürdiges Ende findet.