Dortmund

Borussia Dortmund: BVB-Coach Favre verrät: „DAS war nicht geplant“

Lucien Favre durfte mit Borussia Dortmund am Samstag einen hohen Derby-Sieg feiern.
Lucien Favre durfte mit Borussia Dortmund am Samstag einen hohen Derby-Sieg feiern.
Foto: imago images/Laci Perenyi

Dortmund. Lucien Favre hat bei Borussia Dortmund allen Grund zur Freude. Sein BVB fegte den großen Revier-Rivalen FC Schalke beim Wiederbeginn der Bundesliga mit 4:0 vom Feld und meldet im Titelrennen große Ambitionen an.

Der Trainer von Borussia Dortmund zeigte sich allerdings nicht zu hundert Prozent zufrieden. Das machte er nach dem Spiel deutlich.

Borussia Dortmund: Favre lobt sein Team

Zunächst gab es ein Lob für sein Team. „4:0 gegen Schalke – das ist ganz okay“, sagte Favre: „Es war verdient. Wir haben das gut gemacht. Wir waren sehr konzentriert, hatten gute Gedanken.“

Der Coach von Borussia Dortmund gab Einblicke in den Matchplan, den er seinen Spielern mitgegeben hatte: „Wir wollten heute Spaß haben, aber trotzdem muss auch Entschlossenheit da sein“, sagte Favre, der von seinen Spielern folgende Einstellung gefordert hatte: „Ich will diesen Zweikampf gewinnen, ich will einen tollen Pass spielen, ich will gefährlich aufs Tor schießen.“

„Nicht so engagiert wie geplant“

Eine Sache störte den Trainer von Borussia Dortmund allerdings gewaltig: die leeren Ränge. „Es ist sehr besonders“, sagte der Schweizer: „Du hast gar keinen Lärm. Du schießt aufs Tor, spielst einen schönen Pass oder erzielst sogar einen Treffer – und nichts passiert. Unser Publikum fehlt uns.“

Favre glaubt, dass er seinen Spielern ansehen konnte, wie sehr das Publikum wirklich fehlte. „Es ist sehr schwierig für uns“, so der Trainer von Borussia Dortmund: „Ich hatte das Gefühl, es war nicht so engagiert wie geplant.“

-----------------

Mehr zum Derby:

-----------------

Seine Spieler seien mit den besonderen Umständen aber gut umgegangen. „Die Konzentration war da“, stellte Favre fest: „Die Spieler mussten gedanklich immer im Spiel bleiben und sich auf ihre Aufgaben konzentrieren. Das haben sie gut gemacht.“

Einen kleinen Wermutstropfen gab es dennoch. Mit Gio Reyna verletzte sich ein Dortmunder Spieler beim Warmlaufen. „Ich hoffe, dass es bei ihm nicht so schlimm ist“, meinte Favre nach dem Spiel. (dhe)

 
 

EURE FAVORITEN