Dortmund

Borussia Dortmund: Nach Transferschluss – plötzlich keimt dieses irre Gerücht auf

Borussia Dortmund soll ein Auge auf den Torwart der Konkurrenz geworfen haben.
Borussia Dortmund soll ein Auge auf den Torwart der Konkurrenz geworfen haben.
Foto: imago images/MIS

Dortmund. Rien ne va plus – nichts geht mehr! Das Transferfenster ist dicht und bei Borussia Dortmund ist es im Januar sehr still gewesen.

Gänzlich ohne Winter-Transfer geht Borussia Dortmund in die restliche Saison. Damit ist auch klar, dass auf der zuletzt vieldiskutierten Torwartposition die Protagonisten weiter Roman Bürki und Marwin Hitz bleiben.

Borussia Dortmund: Irres Torwart-Gerücht – BVB-Interesse an Peter Gulasci?

Doch nur wenige Stunden nach Transferschluss keimt plötzlich um ebendiese Position ein irres Gerücht auf. Droht Bürki eine prominente Konkurrenz eines Liga-Rivalen?

Der derzeit verletzte Schweizer stand nach der ein oder anderen unglücklichen Aktion zuletzt arg in der Kritik. Wie die „Bild“ berichtet, schaut sich der BVB nun nach einer möglichen Verstärkung im eigenen Kasten um.

Obwohl Bürki seinen Vertrag bei Borussia Dortmund erst vor wenigen Monaten bis 2023 verlängerte, muss er ab Sommer womöglich um seinen Stammplatz bangen.

>> Borussia Dortmund – SC Paderborn: Hier geht es zum Live-Ticker

Drei Torwart-Kandidaten auf BVB-Wunschliste?

Drei Keeper sollen es den BVB-Offiziellen angetan haben: Amsterdams André Onana, Odysseas Vlachodimos von Benfica Lissabon und mit RB Leipzigs Peter Gulasci auch ein Schlussmann der Konkurrenz.

Dass Gulasci es auf die Wunschliste der Schwarzgelben geschafft haben soll, überrascht durchaus. Der Ungar ist aktuell zwar unbestritten einer der besten Torhüter der Bundesliga, jedoch auch schon 30 Jahre alt.

--------------------------------------------

Aktuelle BVB-News:

Vor Pokal-Duell gegen Paderborn: Holt den BVB diese Misere wieder ein?

Marco Reus: „Weil wir es müssen“ – BVB-Kapitän spricht aus, was jetzt unumgänglich ist

BVB verteilt bösen Seitenhieb gegen PSG – dann schaltet sich Neymar ein

--------------------------------------------

Eine Ausstiegsklausel zwischen 10 und 15 Millionen Euro soll Ungarns Nationalkeeper laut „Bild“ vergleichsweise erschwinglich machen. Eine langfristige Lösung für die mögliche Nachfolge von Roman Bürki sähe jedoch anders aus.

Und auch Gulasci selbst müsste sich zunächst die Frage beantworten, wie sinnvoll ein Wechsel ist. Eine sportliche Steigerung stellt dieser derzeit nur bedingt dar, als langjähriger RB-Spieler dürfte es bis zur Akzeptanz bei den Fans ebenfalls ein langer Weg sein.

+++ Borussia Dortmund: Enthüllungs-Hammer! Dieser BVB-Plan ist gescheitert +++

Noch haben Borussia Dortmund und auch Peter Gulasci ausreichend Bedenkzeit, ob ein solcher Wechsel für beide Seiten Sinn macht. Schließlich öffnet das Transferfenster erst am 1. Juli wieder. (dso)