Dortmund

Party im Westfalenstadion: So boykottiert die BVB-Fanszene das Auswärtsspiel bei RB Leipzig

Foto: dpa

Dortmund. Wie auch schon in den vergangenen Jahren organisiert die „Südtribüne Dortmund“ für das Bundesligaspiel Borussia Dortmund gegen den RB Leipzig einen Boykott. Auf der Homepage des Fanbündnisses heißt es: „Am Samstag, 19. Januar, ist um 18.30 Uhr Anpfiff beim Konzernclub in Leipzig und bekanntlich besucht der Großteil der „Südtribüne Dortmund“ dieses Spiel nicht.“

Für alle Daheimgebliebenen gibt es aber eine Parallel-Veranstaltung. „Stattdessen wollen wir das Spiel diesmal zusammen in den Räumlichkeiten des Westfalenstadions verfolgen und dort im Anschluss die Gläser heben“, heißt es weiter.

--------------------------

Mehr News vom BVB:

--------------------------

„Südtribüne Dortmund": Boykott in der Vergangenheit

Karten können am Freitag beim Bundesliga-Topspiel gegen Borussia Mönchengladbach (20.30 Uhr) für 12 Euro am SD-Stand erworben werden – Voraussetzung ist die Vorlage eines SD-Mitgliedausweises. Im Anschluss an das Spiel soll eine Party veranstaltet werden.

Schon seit geraumer Zeit besucht die „Südtribüne Dortmund“ die Spiele von Borussia Dortmund gegen einzelne Bundesliga-Clubs nicht. Auch zu Beginn des Jahres boykottierte das Fanbündnis das Auswärtsspiel bei RB Leipzig und schrieb in einer Stellungnahme: „Der Retortenclub aus Leipzig wird von uns nach wie vor nicht akzeptiert.“ (cs)

 
 

EURE FAVORITEN