Dortmund

Borussia Dortmund: Wollten die Bayern dieses BVB-Juwel auf kuriose Weise nach München locken?

Borussia Dortmund verkaufte Christian Pulisic für 64 Millionen Euro an den FC Chelsea.
Borussia Dortmund verkaufte Christian Pulisic für 64 Millionen Euro an den FC Chelsea.
Foto: imago/Thomas Bielefeld

Dortmund. Der Verkauf von Christian Pulisic für 64 Millionen Euro an den FC Chelsea war der Mega-Transfer bei Borussia Dortmund in diesem Winter. Nun kommen Details ans Licht, die belegen, wie hart umkämpft es im Werben um den 20-Jährigen offenbar zuging.

Dass die Verhandlungen im Poker um Pulisic sich über einen langen Zeitraum erstreckt haben müssen, ließ Michael Zorc schon vor Wochen erahnen. Der Sportdirektor von Borussia Dortmund hatte erzählt: „Die Gespräche sind ja nicht erst Weihnachten gestartet und wurden Silvester abgeschlossen. Das ging über mehrere Wochen, fast Monate.“

Borussia Dortmund: Großes Werben um Pulisic

Was aus den Worten des 56-Jährigen nicht hervorging: Die Verhandlungen zogen sich offenbar auch deswegen so lange hin, weil zunächst mehrere Vereine an Pulisic interessiert waren. Wie „Sport Bild“ berichtet, habe Tottenham Hotspur den Angreifer von Borussia Dortmund ebenfalls unbedingt verpflichten wollen.

Besonders pikant: Auch der FC Bayern soll demnach an Pulisic dran gewesen sein. Dem Bericht zufolge habe Sportdirektor Hasan Salihamidzic dem Amerikaner sogar eine Videobotschaft geschickt, mit der er den BVB-Stürmer von einem Wechsel zu den Bayern überzeugen wollte.

+++ Handball WM 2019 im Live-Ticker: Deutschland – Spanien! Hier alle Infos und Highlights +++

Bayern-Angriff auf BVB fehlgeschlagen

Offenbar wollte der FC Bayern den nächsten Transfer-Angriff auf den BVB wagen. Nach zuletzt Mario Götze, Robert Lewandowski und Mats Hummels wäre Pulisic der nächste Dortmunder gewesen, den die Bayern an die Säbener Straße gelotst hätten.

+++ Bekommt Nübel beim FC Schalke 04 wegen dieser verzwickten Geheimklausel bald einen neuen Vertrag? +++

Doch diesmal half den Bayern selbst eine Videobotschaft nicht. Pulisic entschied sich für Chelsea. Mit diesem Wechsel ermöglicht der US-Nationalspieler den Münchnern allerdings voraussichtlich die Verpflichtung eines anderen Sturm-Juwels.

+++ Borussia Dortmund: Wird ER der Pulisic-Ersatz beim BVB? +++

Callum Hudson-Odoi soll vor einem Wechsel zu den Bayern stehen. Der 18-jährige Flügelflitzer gilt als Riesentalent, ist allerdings der gleiche Spielertyp wie Pulisic. Dass Chelsea nach der Verpflichtung von Pulisic auch noch Hudson-Odoi hält, gilt als unwahrscheinlich – zumal der englische Junioren-Nationalspieler bereits mitteilte, dass er wechseln will.

 
 

EURE FAVORITEN