Borussia Dortmund – Paris Saint-Germain: Riesiger Wirbel um PSG-Star Mbappé – wegen DIESER Szene

Vor dem Spiel gegen Borussia Dortmund steht Kylian Mbappé bei PSG massiv in der Kritik - wegen Szenen wie dieser.
Vor dem Spiel gegen Borussia Dortmund steht Kylian Mbappé bei PSG massiv in der Kritik - wegen Szenen wie dieser.
Foto: Canal+ Sport

Den wichtigen 2:1-Sieg im Bundesliga-Topspiel bei Borussia Mönchengladbach muss Borussia Dortmund schnell hinter sich lassen. Schließlich steht am Mittwoch das große Achtelfinal-Rückspiel in der Champions League bei Paris Saint-Germain an.

Während beim BVB die Stimmung derzeit prächtig ist, brodelt es bei PSG gewaltig. Vor allem Kylian Mbappé steht beim Gegner von Borussia Dortmund im Kreuzfeuer der Kritik. Eine Szene wird dem französischen Ausnahmetalent dabei von Fans und Experten immer wieder vorgehalten.

Vor BVB – PSG: Mbappé in der Kritik

Der Vorwurf an Mbappé: Sein Erfolg steige ihm zu Kopf. Der 21-Jährige präsentiere sich demnach zuletzt regelmäßig arrogant und unverschämt gegenüber seinen Teamkollegen.

So geriet der französische Nationalspieler immer wieder mit Trainer Thomas Tuchel aneinander. Den Vorläufigen Höhepunkt der Fehde zwischen Mbappé und dem ehemaligen Coach von Borussia Dortmund gab’s am 1. Februar. Beim Ligaspiel gegen Montpellier wechselte Tuchel den Stürmerstar in der 69. Minute beim Stand von 5:0 aus. Daraufhin meckerte Mbappé den Trainer lauthals an.

Tuchel reagierte anschließend mit einem klaren Statement. Der frühere Trainer des BVB meinte: „Wir spielen hier nicht Tennis. Als Spieler musst du mehr Respekt vor deinen Mitspielern haben.“

„Ich würde Mbappé eine Kopfnuss geben“

Beim Spiel gegen Bordeaux (4:3) am 23. Februar kam es zur nächsten unschönen Szene, bei der Mbappé im Mittelpunkt stand. Während des Spiels machte der Franzose seinen Teamkollegen Edinson Cavani auf dem Spielfeld lautstark zur Sau.

Die französische Fußball-Legende Christophe Dugarry fand daraufhin deutliche Worte. Der Weltmeister von 1998 und heutige TV-Experte meinte: „Wenn ich Cavani wäre, ein 32-jähriger Superstar mit 200 Toren für PSG, und Mbappé würde sich mir gegenüber so verhalten, dann würde ich nach dem Spiel in der Kabine auf ihn warten und ihm eine Kopfnuss geben.“

Fans mit Protest gegen Mbappé

Auch die Fans haben allmählich die Nase voll. Nach der Hinspiel-Niederlage bei Borussia Dortmund präsentierten die PSG-Ultras bei eben jenem Heimspiel gegen Bordeaux ein riesiges Banner, auf dem sie neben Kapitän Thiago Silva und Superstar Neymar auch Mbappé aufforderten, „endlich mal Eier zu zeigen“.

Mbappés Reaktion: Bei Instagram machte er sich über das Fan-Banner lustig. Und nach dem anschließenden Heimspiel gegen Dijon (4:0) weigerte er sich mit seinen Teamkollegen und den Fans den Sieg zu feiern.

---------------

BVB-Top-News:

---------------

Verhängisvoller Rabona-Lupfer

Die Szene, die Mbappé aber immer und immer wieder vorgehalten wird, ereignete sich am 8. Januar. Beim Ligapokal-Viertelfinale gegen AS Saint-Etienne (6:1) bekam Mbappé in der 78. Minute die große Chance zum 7:1. Cavani spielte den Stürmerstar an der Strafraumkante frei. Mbappé hätte mit dem Ball aufs Tor zulaufen können, und hätte eine riesige Chance gehabt. Stattdessen entschied der Franzose sich für einen Rabona-Lupfer, den er neben das Tor setzte (hier geht's zum Video).

Vor allem sein Gegenspieler Loic Perrin war anschließend stinksauer. „Sowas muss echt nicht sein“, schimpfte Perrin: „Das ist einfach nur respektlos.“

Am Mittwoch empfängt PSG im Achtelfinal-Rückspiel der Champions League den BVB. Gegen Borussia Dortmund wird Paris von Mbappé wohl deutlich mehr brauchen als einen Rabona-Lupfer ins Toraus.

 
 

EURE FAVORITEN