Dortmund

Borussia Dortmund: Bekommt der BVB dieses Problem in den Griff?

Borussia Dortmund will am Samstag gegen Leverkusen die 1:3-Pleite bei Union Berlin vergessen machen.
Borussia Dortmund will am Samstag gegen Leverkusen die 1:3-Pleite bei Union Berlin vergessen machen.
Foto: imago sportfotodienst

Dortmund. Am Samstag geht für Borussia Dortmund die Bundesliga mit einem Heimspiel gegen Bayer Leverkusen weiter. Der BVB will die bittere 1:3-Pleite bei Union Berlin schnell wieder vergessen machen – und muss dabei dringend ein ganz großes Problem lösen.

Fünf Pflichtspiele hat Borussia Dortmund in dieser Saison bisher absolviert. Die Bilanz: Vier Siege, eine Niederlage. Das klingt zunächst relativ überzeugend. Doch in jedem einzelnen Spiel offenbarte sich beim BVB eine ganz bestimmte Schwäche.

Borussia Dortmund: BVB schwächelt zu Beginn

In allen fünf Spielen hatte der BVB in der Anfangsphase seine liebe Müh und Not. In den Ligapartien gegen Augsburg (1. Minute), Köln (29.) und Berlin (22.) kassierte Borussia Dortmund jeweils frühe Gegentreffer und geriet 0:1 in Rückstand. Im Supercup spielte in den Anfangsminuten nur der FC Bayern. Und auch im Pokal beim KFC Uerdingen kam der Drittligist zu Beginn zu einer Riesenchance, weil der BVB offenbar noch nicht ganz wach war.

In vier dieser fünf Spiele ging Borussia Dortmund als Sieger vom Platz. Doch der BVB kann nicht darauf vertrauen, dass er auch weiterhin nach schläfrigen Anfangsphasen mit einem blauen Auge davonkommt.

Die beiden kommenden Gegner am Samstag und Dienstag heißen Bayer Leverkusen und FC Barcelona. In diesen Partien gegen einen der Bundesliga-Spitzenclubs sowie gegen das Star-Ensemble um Messi, Griezmann und Co. werden vermutlich mal wieder Kleinigkeiten entscheiden. Ein müder Beginn kann dem BVB in den beiden Spielen bereits wichtige Punkte kosten.

Reus: „Dumm angestellt“

Für Favre wird es darum gehen, seinen Spielern zu vermitteln, dass sie von Beginn an hellwach sind.

+++ Borussia Dortmund: Reus mit deutlichen Worten – diese Analyse dürfte BVB-Fans bekannt vorkommen +++

Marco Reus hatte bereits nach dem 1:3 in Berlin seine Teamkollegen wachgerüttelt. „Wir haben uns komplett dumm angestellt“, meinte der BVB-Kapitän: „Wir müssen aufhören zu glauben, dass wir nur mit der Qualität die Spiele gewinnen, sondern wieder unsere Tugenden aus der letzten Saison an den Tag legen.“

 
 

EURE FAVORITEN