Dortmund

Borussia Dortmund – Fix! Alcacer geht – DIESES Detail überrascht

Haaland: Die einzigartige Entwicklung des BVB-Wunderkinds

Wir blicken auf den bisherigen Werdegang von Erling Haaland zurück.

Beschreibung anzeigen

Dortmund. Bei Borussia Dortmund hat Paco Alcacer wohl keine Zukunft mehr. Nach einem Raketenstart schmorrte der Spanier zuletzt nur noch auf der Ersatzbank. Spätestens mit der Verpflichtung von Erling Haaland scheint sich Alcacer geistig bereits vom BVB verabschiedet zu haben.

Interessenten am Stürmer gab es sofort und obwohl Borussia Dortmund erst im Sommer die Kaufoption für Paco Alcacer zog, scheinen die Klubbosse bei einem passenden Angebot gesprächsbereit zu sein.

Borussia Dortmund: Paco Alcacer wechselt nach Spanien

Update vom 30. Januar, 18.47 Uhr: Etwas überraschend ist die Wahl seiner Rückennumer: Paco Alcacer trägt bei Villareal ab sofort die Nummer 17. Ausgerechnet diese trägt Erling Haaland bei Borussia Dortmund. Von dem Norweger wurde Alcacer beim BVB verdrängt. Weil er starkes Heimweh hatte und ihm ein starker Konkurrent vor die Nase gesetzt worden ist, hat Alcacer Dortmund verlassen.

Update vom 30. Januar, 18.31 Uhr: Jetzt ist es also fix! Paco Alcacer verlässt Borussia Dortmund und wechselt zum FC Villareal. Dies gab der BVB am Donnerstagabend via Twitter bekannt. Beim "gelben U-Boot" unterschreibt Alcacer einen Vertrag bis Juni 2025. Der "kicker" berichtet von einer Ablöse in Höhe von 30 Millionen Euro.

Update vom 30. Januar, 13.12 Uhr: Michael Zorc sagte auf der BVB-Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Union Berlin über Paco Alcacer: „Wir haben Paco freigestellt, um finale Gespräche zu führen mit einem Club in Spanien.“

Update vom 29. Januar, 22.18 Uhr: Der Wechsel von Paco Alcacer nach Spanien steht laut „Bild“ kurz vor dem Abschluss! Allerdings soll es für den Spanier nicht nach Valencia, sonder zu Villareal gehen. 25 Millionen Ablöse soll Paco Alcacer kosten, wie das Blatt weiter schreibt. Am Mittwochabend soll er bereits auf dem Weg zum Medizin-Check in seine Heimat gewesen sein. Am Donnerstag soll der Wechsel offiziell verkündet werden.

Update vom 29. Januar, 10.45 Uhr: Es bleibt hin und her! Laut spanischen Medien ist sich Paco Alcacer mit seinem Ex-Club FC Valencia einig. Doch der FC Barcelona könnte dem Wechsel-Wirrwarr jetzt die Krone aufsetzen. Mehrere Medien berichten, dass Valencia und Barca sich nicht über die Konditionen des Rodrigo-Transfers einigen konnten. Die Kaufpflicht in Höhe von 60 Millionen Euro plus Bonuszahlungen lehnten die Katalanen ab. Dabei war Rodrigo bereits zum Medizincheck in Barcelona.

Sollte der Wechsel nicht doch noch irgendwie zustande kommen, würde Valencia die Kaufkraft und der Platz im Kader für Alcacer fehlen. Bedeutet auch für den BVB: Sie werden Alcacer nicht los und Can kann nicht kommen. Vieles hängt davon ab, wann und ob der erste Domino-Stein fällt.

Update vom 28. Januar, 12.38: Ein Paukenschlag bahnt sich an! Wie der spanische Radiosender „Cadena Ser“ berichtet, steht ein Wechsel von Paco Alcacer unmittelbar bevor. Der Spanier und sein Jugend-Klub FC Valencia sollen sich sogar bereits einig sein, jetzt wird auch eine Einigung mit Borussia Dortmund angestrebt. Alcacer soll bei Valencia die Lücke schließen, die Rodrigo Moreno reißt, dessen Wechsel zum FC Barcelona nur noch Formsache zu sein scheint. Laut „Cadena Ser“ könnte dem BVB eine Ablöse von bis zu 60 Millionen Euro winken.

Update vom 27. Januar, 8.21: Die Interessen aus Spanien scheinen sich erst einmal zerschlagen zu haben. Dafür keimt nun das Gerücht auf, dass ein Premier-League-Klub an einer Verpflichtung des Spaniers interessiert ist. Englische Medien berichten, dass der Klub ein Leihgeschäft anpeilt, das eine Kaufoption über 30 Millionen Euro beinhaltet. Hier alle Infos >>>

Update vom 24. Januar: Geht Alcacer? Mitspieler Achraf Hakimi sprach für die Mannschaft, als er klarmachte: „Wir wollen, dass er bei uns bleibt und dass er eine wichtige Rolle spielt. Dass er dazu in der Lage ist, hat er schon mehrfach eindrucksvoll bewiesen.“ Dennoch stehen die Zeichen auf Abschied. Mehr dazu hier >>

Update vom 22. Januar: Wie konnte es zum Alcacer-Absturz kommen? Eine Frage, die sich die BVB-Fans seit Wochen stellen. Erst erlebte Alcacer bedingt durch mehrere Verletzungen eine Hinrunde zum Vergessen. Und dann verpflichtete Borussia Dortmund mit Erling Haaland auch noch ein Stürmer-Juwel, das in der Sturmspitze des BVB derzeit klar die Nummer 1 ist. Alles zum Niedergang des gefeierten BVB-Stürmers hier >>>

------------------------------------

• Mehr Sport-Themen:

Wäre der FC Schalke 04 mit Videobeweis 2001 Meister geworden? Das sagt Schiri Merk

Borussia Dortmund gegen Köln: DFB-Ermittlungen! Wegen dieser geschmacklosen Fan-Aktion droht jetzt Ärger

• Top-News des Tages:

Michael Schumacher: Endlich erfreuliche Nachrichten! Jetzt wird bekannt, dass ...

Wetter: Experte mit beunruhigender Vorhersage – „Es könnte...!“

-------------------------------------

Paco Alcacer: Absturz nach furiosem Start

Paco Alcacer kam 2018 als Leihgabe vom FC Barcelona zu Borussia Dortmund und schlug auf Anhieb ein. Nach 19 Toren in seiner ersten Bundesliga-Saison zog der BVB die Kaufoption und verpflichtete den Spanier für gerade einmal 23 Millionen Euro fest.

+++ Ein Muss für echte Borussen! In unserem kostenlosen BVB-Newsletter versorgen wir dich mit exklusiven Hintergrund-Berichten, die du nur im DER-WESTEN-Newsletter bekommst: HIER anmelden! +++

Der Start in die aktuelle Saison verlief ebenfalls beeindruckend. Doch nach fünf Treffern in den ersten vier Saisonspielen riss beim 26-Jährigen urplötzlich der Faden. Es waren die bis heute letzten Alcacer-Tore – im Dezember kam er in zwei Kurzeinsätzen auf insgesamt gerade einmal 10 Spielminuten und schmorte ansonsten auf der Bank. (dso)

 
 

EURE FAVORITEN