Dortmund

Paco Alcácer verrät: So wird mein Nachname richtig ausgesprochen – und dieser Stürmer-Star war mein großes Idol

Paco Alcácer verrät: Dieser Spieler war mein Idol.
Paco Alcácer verrät: Dieser Spieler war mein Idol.
Foto: imago/De Fodi

Dortmund. Paco Alcácer trifft bei Borussia Dortmund wie er will - zehn Tore in der Bundesliga, neun davon als Joker.

Man kennt ihn als den eiskalten Rekord-Joker Paco Alcácer. Im Interview bei „Von Borusse zu Borusse“ verriet Paco Alcácer jetzt aber etwas mehr über sich, sein Idol und die Unterschiede zwischen Westfalenstadion und Camp Nou.

+++ Wahnsinn im Video: Ex-BVB-Coach Klopp rastet nach irrem Last-Minute-Tor im Derby völlig aus +++

BVB-Rekordangreifer Paco Alcácer verrät sein Idol

Eines der Vorbilder des Stürmers von Borussia Dortmund ist der spanische Weltmeister und Europameister David Villa, erzählte Alcácer. „Ich hatte die Chance, mit ihm zu trainieren, als er noch bei Valencia spielte“, so der 25-Jährige. „Ich war noch in der Jugend und er war der Spieler, den wir am meisten bewunderten, weil er so viel für Valencia getan hat, dann auch für Barcelona, für Spanien und nun auch für die USA.“

+++ Stimmungsboykott bei BVB gegen Freiburg: Lucien Favre mit dieser klaren Ansage in Richtung DFB – „Lächerlich“ +++

Paco Alcácer: „Sie sind großartig“

Mit wem aus dem BVB-Team er am engsten befreundet sei, wollte BVB-Anhänger Berkan Gözgen wissen. „Es gibt hier viele tolle Menschen, aber wegen der Sprache und wegen unseres jungen Alters, verbringe ich natürlich viel Zeit mit Achraf und auch mit Axel“, antwortete der Spanier.

„Sie sind großartig, aber nicht nur die beiden, sondern die ganze Mannschaft hat uns dahin gebracht, wo wir jetzt stehen“, so Alcácer.

Aber auch mit Marco Reus hat der Spanier eine besondere Bindung, nicht nur weil beide auf dem Platz einfach perfekt harmonieren. „Ihm ist es zu verdanken, dass ich mich hier so wohl fühle“, erklärte Alcácer schon vor Wochen.

+++ Borussia Dortmund: So feiert das Netz BVB-Rekord-Joker Paco Alcácer – „No Paco, no Party“ +++

Alcácer habe ein Hund als Haustier, erzählte er. „Ihr Name ist Quiera, ein Boxer“, so die spanische Tormaschine, die aus Barcelona nach Dortmund gewechselt ist.

Natürlich kamen auch Fragen nach den Unterschieden zwischen BVB und Barca auf. Bei der Antwort, wo die bessere Stimmung sei, wich Alcácer dann aber ein wenig aus. „Die Atmosphäre ist anders, aber in Bezug auf die Energie und den Support, den sie der Mannschaft bringe, da glaube ich, dass diese Unterstützung und diese Atmosphäre hier bei der Borussia unfassbar ist“, so der 25-Jährige.

Das Camp Nou sei anders, aber „beide Stadien sind für mich toll und ich hoffe, das bleibt auch so.“

+++ Robben bestätigt Ende bei FC Bayern: „Es waren zehn wundervolle Jahre“ +++

Eine Frage, die wohl besonders BVB-Stadionsprecher Norbert Dickel interessieren dürfte, stellte BVB-Fan Lennart. „Wie wird dein Nachname ausgesprochen? Die Antwort findest du im Video.

Wie er seine FIFA-Wert einschätze, fragte ein weiterer Fan: „99!“, lacht Paco Alcácer. „Aber das ist quasi unmöglich an diese Zahl heranzukommen. Aber man muss hart dafür arbeiten, wenn man möchte, dass sein Wert noch wächst.“

Zumindest in Sachen Joker-Qualitäten dürfte Wert 99 allerdings beim Angreifer von Borussia Dortmund nicht übertrieben sein.

 
 

EURE FAVORITEN