Ex-BVB-Skandalnudel Ousmane Dembélé: Erst sorgt er für riesigen Wirbel, dann gelingt ihm diese Tore-Show

Ex-BVB-Star Ousmane Dembélé traf innerhalb weniger Sekunden gleich zwei Mal gegen Levante.
Ex-BVB-Star Ousmane Dembélé traf innerhalb weniger Sekunden gleich zwei Mal gegen Levante.
Foto: imago/ZUMA Press

Barcelona. Für einen kurzen Moment zeigte Ousmane Dembélé den Fans von Borussia Dortmund und vom FC Barcelona, dass er nicht nur eine Skandalnudel ist, sondern auch ein unglaublich talentierter Kicker.

Beim 3:0 im Achtelfinal-Rückspiel gegen UD Levante erzielte Ousmane Dembélé innerhalb von nicht mal 120 Sekunden zwei Treffer und schoss Barca fast im Alleingang ins Viertelfinale. Die Katalanen mussten schließlich die 1:2-Pleite aus dem Hinspiel aufholen. Lionel Messi (54.) machte für Barca den Deckel drauf.

Bei Borussia Dortmund un Barca: Dembélé zwischen Genie und Wahnsinn

Zuletzt hatte Ousmane Dembélé bei Barca immer wieder für Ärger gesorgt. Auch die Anhänger von Borussia Dortmund haben Ousmane Dembélé als einen Spieler in Erinnerung, bei dem Genie und Wahnsinn nah beieinander liegen.

Auf der einen Seite hatte der Franzose in seiner Saison beim BVB mit zehn Treffern und 22 Vorlagen in 50 Pflichtspielen maßgeblichen Anteil an der erfolgreichen Dortmunder Spielzeit 2016/17. Auf der anderen Seite wird er den Fans von Borussia Dortmund ewig als derjenige im Gedächtnis bleiben, der seinen Abgang durch einen Trainingsstreik provozierte.

+++ RB Leipzig – Dortmund im Live-Ticker: Hier alle Infos zum Spiel +++

  • Auch in Barcelona trat Ousmane Dembélé schon in viele Fettnäpfchen. Seine schlimmsten Verfehlungen:
  • Nach einem Spiel reiste Dembélé unerlaubt nach Marrakesch, um in der marokkanischen Stadt feiern zu gehen.
  • Trainer Ernesto Valverde kritisierte öffentlich Dembélés mangelnde Defensivarbeit.
  • Manche Mitspieler sollen sich über Dembélé lustig machen, weil der Franzose mit unnötigen Luxusartikeln protzt, heißt es in spanischen Medien. Dies sei einer der Gründe, warum Dembélé im Team keine Kontakte zu Mitspielern knüpft.

+++ Bei Borussia Dortmund erklärt Sportdirektor Zorc: Darum ließen wir Balerdi gleich wieder gehen +++

  • Dembélé setzte sich immer wieder über die Anweisungen des vereinseigenen Ernährungsberaters hinweg und griff regelmäßig zu Fast Food.
  • Regelmäßig kam Dembélé zu spät zu Trainingseinheiten oder vereinbarten Treffpunkten.
  • In dieser Saison meldete Dembélé sich wegen vermeintlicher Magenprobleme beim Training ab. Wie sich herausstellte, zockte er die ganze Nacht Videospiele und war lediglich zu müde fürs Training.
 
 

EURE FAVORITEN