Dortmund

Borussia Dortmund: Nico Schulz befeuert Wechsel-Spekulationen – mit diesen Worten

Nico Schulz und Mario Götze: Sind die beiden in der kommenden Saison Teamkollegen?
Nico Schulz und Mario Götze: Sind die beiden in der kommenden Saison Teamkollegen?
Foto: imago/DeFodi

Dortmund. Wechselt Nico Schulz zu Borussia Dortmund?

Übereinstimmenden Medienberichten zufolge befänden Nico Schulz und Borussia Dortmund sich bereits in Gesprächen. Nun äußerte der Nationalspieler sich selbst zu der Thematik.

Borussia Dortmund: Nico Schulz zum BVB?

Schulz war 2017 für drei Millionen Euro zu 1899 Hoffenheim gewechselt. Bei der TSG entwickelte der 26-Jährige sich zur Stammkraft im DFB-Team.

Sein Vertrag bei 1899 Hoffenheim läuft bis 2021. Bei einem vorzeitigen wäre wohl eine Ablöse von 25 bis 30 Millionen Euro fällig, heißt es.

„Die Situation im Sommer ist eine, die ich mir gut überlegen sollte, weil ich keine 22 mehr bin“, sagt Schulz dem „kicker“: „Ich bin im besten Fußballeralter, bin Nationalspieler. Da muss man genau abwägen, welcher Schritt wann der richtige ist.“

+++ Borussia Dortmund und Julian Brandt - bekommt der BVB im Sommer den nächsten Offensiv-Star? +++

Schulz: „Es gibt einige Top-Klubs, Dortmund zählt dazu“

Schulz weiter: „Ich würde gerne einmal zu einem Top-Klub gehen. Das wissen die Verantwortlichen hier, das ist kein Geheimnis. Falls so ein Verein wirklich anklopft, bin ich jetzt in einem Alter, in dem wir uns zusammensetzen und entscheiden müssten, ob der Zeitpunkt gekommen ist. Es gibt einige Top-Klubs, Dortmund zählt auf jeden Fall dazu.“

+++ Borussia Dortmund – Kommentar: BVB-Coach Favre vor dem Aus? Sagt mal, geht's noch? +++

Der BVB will im Sommer unbedingt einen Linksverteidiger verpflichten. „Wir werden auf der Position auf jeden Fall etwas machen“, hatte Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke bereits mitgeteilt.

BVB: Hinten links drückt der Schuh

Mit Marcel Schmelzer steht bei Borussia Dortmund derzeit nur ein nomineller Linksverteidiger im Kader. Weil der 31-Jährige zuletzt von Lucien Favre kaum berücksichtigt wurde, liefen beim BVB der Rechtsverteidiger Achraf Hakimi oder der Innenverteidiger Abdou Diallo hinten links auf.

+++ Michael Schumacher: Manager verrät Schumi-Pläne: „Das wäre das Endergebnis gewesen“ +++

Schulz könnte sich allerdings auch einen Wechsel ins Ausland vorstellen. „Ich bin kein kleiner Junge mehr, sondern gereift und würde überall gut zurechtkommen“, meint er. (dhe)