Borussia Dortmund: Reinier feiert sein Debüt, aber Favre kommt zu DIESER bitteren Erkenntnis

Borussia Dortmund: Reinier braucht Zeit beim BVB.
Borussia Dortmund: Reinier braucht Zeit beim BVB.
Foto: imago images/Norbert Schmidt

Im Sommer holte Borussia Dortmund Reinier von Real Madrid in den Ruhrpott. In der BVB-Offensive soll er für Furore sorgen.

Rund drei Wochen ist Reinier jetzt bei Borussia Dortmund, am Montag feierte er sein Debüt im BVB-Trikot. Die Erkenntnis von Trainer Lucien Favre nach dem ersten Test ist bitter.

Die Frauen der BVB-Stars
Die Frauen der BVB-Stars

Borussia Dortmund: Favre über Reinier – „Er braucht Zeit“

45 Minuten durfte Reinier bei der Generalprobe gegen Sparta Rotterdam ran, dann war für ihn Schluss. Taylan Duman ersetzte ihn. Wirklich auffällig wurde der Brasilianer in der ersten Halbzeit nicht. Deshalb fiel Favres Fazit auch relativ hart aus.

„Es war schwer heute. Es war sein erstes Spiel seit langer Zeit. Wir müssen seine Position noch finden“, erklärte Favre gegenüber Sky und sagte weiter: „Er braucht noch seine Zeit. Auch physisch kann er noch nicht bereit sein. Er hatte zwei Verletzungen bei Madrid und braucht seine Zeit.“

----------------

Dortmund – Sparta Rotterdam 2:1 (0:0)

  • Tore: 1:0 Reus (63.), 2:0 Pherai (66.), 2:1 Edegha (81.)
  • BVB-Aufstellung: Hitz - Piszczek, Hummels, Can - Passlack, Reyna, Dahoud, Wolf - Reus, Reinier - Brandt

>>> Hier gibt's alle Highlights zum Nachlesen! <<<

----------------

Reinier wechselte Anfang des Jahres mit gerade mal 18 Jahren als großes Versprechen für die Zukunft aus Brasilien für 30 Millionen Euro zu Real Madrid. Im ersten halben Jahr kam er bei den Königlichen nur zu drei Einsätzen in der zweiten Mannschaft. Am Ende der Saison fiel er zudem zwei Wochen mit einer Muskelverletzung aus.

----------------

Mehr News zu Borussia Dortmund:

----------------

Erfahrung macht BVB große Hoffnung

Der 18-Jährige braucht Zeit, um sich an den Fußball in Europa zu gewöhnen. Beim BVB soll er seinen nächsten Schritt gehen. Allerdings rechnete Dortmund auch nicht mit einer „Soforthilfe“. Reinier wurde gleich für zwei Jahre ausgeliehen.

>>> Bei Borussia Dortmund aussortiert: Skandalnudel dreht plötzlich auf – mit IHM hätte kaum noch jemand gerechnet

Das gleiche Modell wendete der BVB schon bei Achraf Hakimi an, der schließlich in seinem zweiten Jahr bei Borussia Dortmund völlig explodierte. Diese Hoffnung wird Borussia Dortmund bei dem „Neuen Kaká“ sicherlich auch haben.

>>> Borussia Dortmund: Wieder Wirbel um Sancho! Hat der BVB-Star etwa..?

Voll im Saft steht das ganze BVB-Team ohnehin noch nicht. „Viele waren lange verletzt und es waren viele junge Spieler dabei. Aber insgesamt war es gut. Klar ist: Die Vorbereitung geht weiter“, so Favre.

So ist der BVB-Plan

Das Spiel gegen Rotterdam war der letzte Test bevor es nun richtig losgeht. Am Montag trifft Borussia Dortmund im DFB-Pokal auf den MSV Duisburg. Eine Woche später wartet dann zum Bundesliga-Auftakt Borussia Mönchengladbach. Es scheint nicht so, als würde Reinier dort schon ein Kandidat für die Startelf zu sein. (fs)

 
 

EURE FAVORITEN