Borussia Dortmund trauert IHM hinterher! Spektakulärer Transfer mit Superstar platzte auf Zielgeraden

Diese Juwele wurden beim BVB zu Stars

Diese Juwele wurden beim BVB zu Stars

Einige Spieler reiften bei Borussia Dortmund zu Top-Stars. Wir zeigen dir, welche Juwele beim BVB zu Spitzenspielern wurden.

Beschreibung anzeigen

Borussia Dortmund war drauf und dran einen echten Senkrechtstarter zu verpflichten, doch der Deal scheiterte kurzfristig.

Danach wurde aus ihm ein Weltklassespieler. Nach dieser Entwicklung trauert man ihm bei Borussia Dortmund sicherlich hinterher.

Borussia Dortmund trauert geplatztem Transfer hinterher

Viele Vereine beobachten während einer Transferperiode zahlreiche Spieler und tauschen sich dann über diese auch aus. Oft kommen Transfers aus unterschiedlichen Gründen nicht zustande. Bei diesem Transfer raufen sich die Verantwortlichen des BVB wohl noch immer die Haare.

Der Vertrag für Kevin De Bruyne war 2013 schon ausgehandelt, zu einem Wechsel kam es allerdings nicht. Der Belgier hatte Borussia Dortmund bereits seine Zusage erteilt, aber zur Einigung mit seinem damaligen Klub, dem FC Chelsea, kam es nie.

+++ Borussia Dortmund lacht sich ins Fäustchen – SEIN Zögern bescherte dem BVB Schlotterbeck +++

Borussia Dortmund: Deal mit De Bruyne scheiterte

Das behauptet die „Sport Bild“, die in ihrer aktuellsten Ausgabe auf die Bilanz des scheidenden Sportdirektors Michael Zorc zurückblickt. Als Sinnbild für Fast-Transfers vom BVB gelte der Beinahe-Wechsel von De Bruyne.

Der heutige Weltstar hätte einen Fünfjahresvertrag in Dortmund unterschreiben sollen, doch der FC Chelsea verlangte im Gegenzug Robert Lewandowski. Blöd nur, dass sich der Pole zu dem Zeitpunkt für einen Wechsel zum FC Bayern entschieden hatte.

------------------------------------

Nachrichten zu Borussia Dortmund:

---------------------------------

Stattdessen holte der BVB Henrikh Mkhitaryan. Und De Bruyne? Der wechselte im Januar 2014 für 22 Millionen Euro zum VfL Wolfsburg. Dort nahm der Belgier eine krasse Entwicklung. Zwei Jahre später zahlte Manchester City 76 Millionen für den offensiven Mittelfeldspieler, der mittlerweile zu den besten Spielern der Welt gehört.

Erling Haaland: BVB-Star hat wohl Ärger mit Stadionsprecher – aus DIESEM kuriosem Grund

Brodelt es intern zwischen Erling Haaland und BVB-Legende Norbert Dickel? (Hier mehr dazu). (oa)