Dortmund

Borussia Dortmund: Hummels überragend, Schulz enttäuschend – die Saison-Zeugnisse für die BVB-Stars! Teil 1: Torhüter und Verteidiger

Mats Hummels zeigte bei Borussia Dortmund in dieser Saison sehr starke Leistungen. Nico Schulz hingegen blieb deutlich hinter den Erwartungen zurück.
Mats Hummels zeigte bei Borussia Dortmund in dieser Saison sehr starke Leistungen. Nico Schulz hingegen blieb deutlich hinter den Erwartungen zurück.
Foto: imago images / Poolfoto

Dortmund. Borussia Dortmund hat die Saison 2019/20 abgeschlossen.

Hinter den Spielern von Borussia Dortmund liegen zwölf anstrengende Monate, die sportlich einige Höhen und Tiefen hatten.

Borussia Dortmund: Saison-Zeugnisse

Wir haben uns die Leistungen der BVB-Stars genauer angeschaut und stellen jedem einzelnen Spieler ein Zeugnis aus.

Im ersten Teil benoten wir die Torhüter und Verteidiger.

Roman Bürki – Note: 2

Unvergessen bleiben seine irren Paraden gegen Slavia Prag, als der Schweizer dem BVB den Einzug ins Achtelfinale der Champions League bescherte. Bürki war in der Regel ein sicherer Rückhalt, dessen Vertrag vor wenigen Wochen zu Recht verlängert wurde.

Marwin Hitz – Note: 3

Dortmunds Nummer 2 kam nur in vier Liga-Spielen und drei Pokal-Partien zum Einsatz. Dort bewies der 32-Jährige, dass Coach Lucien Favre ruhigen Gewissens auf ihn setzen kann, wenn Bürki mal ausfällt.

+++ Borussia Dortmund: Watzke rastet wegen DIESER Szene aus – „Lächerlich“ ++ „Peinlich“ +++

Mats Hummels – Note: 1

Warum die Bayern ihn haben gehen lassen, können wir ebenso wenig verstehen wie seine Ausmusterung in der Nationalmannschaft. Dem BVB soll beides Recht sein. Hummels spielte eine starke Saison. In der Defensive kam kaum jemand an ihm vorbei, und bei eigenem Ballbesitz bewies er seine Stärken in der Spieleröffnung.

Manuel Akanji – Note: 3

In der Hinrunde wackelte Akanji ein ums andere Mal. In der Rückrunde fing er sich und präsentierte sich in der starken Form der Vorsaison.

+++ BVB-Fans verwundert über Hakimi-Abgang – „40 Millionen sind zwar heftig, aber ...” +++

Dan-Axel Zagadou – Note: 3

Zagadous Saison war eine wilde Achterbahnfahrt. In der Hinrunde saß der Franzose zunächst meist nur auf der Bank. Nach Favres Systemaufstellung war Zagadou plötzlich gesetzt und zeigte starke Leistungen. Im Anschluss an die Corona-Pause setzte ihn eine fiese Knieverletzung wochenlang außer Gefecht.

Leonardo Balerdi – keine Note

Der Argentinier schnupperte erste Bundesliga-Luft. Wir dürfen gespannt sein, ob der 21-Jährige in der kommenden Saison den nächsten Entwicklungsschritt vollziehen kann.

+++ Borussia Dortmund: Irre Doppel-Demütigung! Erst No-Look-Elfer, dann auch noch DAS +++

Lukasz Piszczek – Note: 2

„Piszczu“ ist wohl DIE Überraschung der BVB-Saison. Der 35-Jährige blühte im neuen Favre-System als rechtes Glied der Dreierkette noch mal richtig auf. Zur Belohnung gab es die Vertragsverlängerung um ein weiteres Jahr.

Achraf Hakimi – Note: 1

In der vergangenen Saison war Hakimi einer der großen Entdeckungen beim BVB, bis ihn ein Fußbruch monatelang außer Gefecht setzte. Manch einer hatte befürchtet, die schlimme Verletzung könnte den Marokkaner meilenweit zurückwerfen. Von wegen! In dieser Saison entwickelte Hakimi sich noch mal weiter – zu einem der gefragtesten Flügelflitzer der Welt.

Nico Schulz – Note: 5

Ein Satz mit X. Bei der Verpflichtung von Schulz hatten sowohl der BVB als auch der Spieler selbst sich wohl etwas völlig anderes erhofft. Verschiedene Blessuren und ein formstarker Raphael Guerreiro sorgten dafür, dass Schulz in dieser Saison beim BVB fast keine Rolle spielte. Und wenn er dann mal auf dem Platz stand, konnte er nicht überzeugen.

Marcel Schmelzer – keine Note

Die Fans hatten vor der Saison geglaubt, dass die Zeichen bei Schmelzer auf Trennung stehen. Doch der Publikumsliebling blieb den Schwarzgelben erhalten. Mehrere Verletzungen setzten ihn in der Hinrunde außer Gefecht. In der Rückrunde kam er an der Konkurrenz nicht vorbei. Schmelzer absolvierte diese Saison insgesamt 61 Bundesliga-Minuten für den BVB. Eine Benotung ist unmöglich.

Mateu Morey – keine Note

Für ihn gilt das gleiche wie bei Balerdi: Morey bekam seine ersten Kurzeinsätze in der Bundesliga. Mehr wurde von ihm noch nicht erwartet.

 
 

EURE FAVORITEN