Dortmund

Borussia Dortmund: BVB bestätigt Götze-Hammer! Jetzt steht fest, dass...

Borussia Dortmund: Mario Götze nimmt Abschied beim BVB.
Borussia Dortmund: Mario Götze nimmt Abschied beim BVB.
Foto: imago images / Team 2

Dortmund. Borussia Dortmund und Mario Götze gehen getrennte Wege. Seinen Abschied vom BVB haben sich viele Fans sicher etwas anders vorgestellt: Denn jetzt steht fest, dass der Weltmeister-Macher nun definitiv kein „Abschiedsspiel“ bei Borussia Dortmund bekommen wird.

Kein Abschiedsspiel, kein letzter Einsatz – im letzten Saisonspiel von Borussia Dortmund bei der TSG Hoffenheim wird Mario Götze nicht im Kader stehen. Das bestätigte der BVB nun.

Borussia Dortmund bestätigt: Mario Götze gegen Hoffenheim nicht im Kader

Mickrige 27 Minuten stand der Weltmeister-Macher in der Rückrunde auf dem Platz. Früh sickerte durch, dass der auslaufende Vertrag nicht verlängert wird.

Zu hohe Gehaltsforderungen, zu wenig Leistung – auch mit den Fans verscherzte er es sich, weil seine Leidenschaft für Instagram und TikTok größer schien als der Wille, sich im Training anzubieten.

Gegen die Bayern (0:1) warf Favre Götze in der Schlussphase noch einmal rein. Jetzt ist klar, dass es sein letzter Einsatz für den BVB bleiben wird.

>> Borussia Dortmund: Große Erleichterung bei Giovanni Reyna – endlich darf er...

Nach der Frühgeburt seines ersten Kindes will Mario Götze für Sohn Rome und Frau Ann-Kathrin da sein. Statt die geforderten zwei negativen Coronatests vorzuweisen, blieb der 28-Jährige in Quarantäne. Doch auch nach diesen zwei Wochen wird er nicht mehr zu Borussia Dortmund zurückkehren.

---------------------------------

Mehr News zu Borussia Dortmund:

Borussia Dortmund: Transferziel Meunier trifft diese wichtige Entscheidung

Bundesliga: Bei Borussia Dortmund platzt Michael Zorc der Kragen: „Das ist doch ein Witz!“

Borussia Dortmund: Klare Ansage von Erling Haaland: „Es ist sch****, dass …“

---------------------------------

Eine kleine Zeremonie soll es dennoch geben. Vor leeren Rängen wollen die BVB-Verantwortlichen das Eigengewächs vor dem Spiel gegen Hoffenheim (Sanmstag, 15.30 Uhr) offiziell verabschieden.

Borussia Dortmund: Götze vor ungewisser Zukunft

Götze steuert in eine ungewisse Zukunft. Mit der völlig verkorksten Saison dürfte er sich nicht bei vielen Vereinen auf den Wunschzettel gespielt haben. In der Bundesliga will er nicht bleiben, auch seine Gehaltsvorstellungen sollen Berichten zufolge viele Interessenten ausschließen.

Wohin wechselt der Weltmeister? Der AS Rom gilt als Kandidat, auch neureiche Vereine wie Newcastle United oder Ex-Favre-Klub OGC Nizza wurden genannt.

Neuerdings gilt auch Atletico Madrid als Interessent. Laut „Bild“ spielt der spanische Spitzenklub mit dem Gedanken, den 28-Jährigen zu verpflichten. Für Götze wäre das die Chance, doch noch einmal bei einem Topteam angreifen zu können.

+++ BVB-Boss Watzke wird deutlich – „Schwächt die ganze Liga“ +++

BVB verstärkt sich offensichtlich doppelt

Derweil haben die Bosse der Borussen offenbar zwei Transfers festgemacht.

Einer der beiden Neuzugänge wäre Jude Bellingham. Der junge Engländer wäre eine Verstärkung auf der Position, auf der der Götze-Abgang ein Loch hinterlässt. Bellingham ist im zentralen Mittelfeld zuhause, kann aber auch nach links und rechts ausweichen. Hier findest du alles zu dem Thema >>>

-------------------------

Das ist Mario Götze:

  • Geboren 1992 in Memmingen, lebte ab 1997 mit seiner Familie in Dortmund
  • Götze spielte ab 2001 für die Jugendmannschaften von Borussia Dortmund
  • Mit dem BVB wurde Götze zwei Mal Meister und gewann den DFB-Pokal, bevor er 2013 zu Bayern München wechselte
  • Hier konnte er sich aber nie wirklich etablieren, 2016 folgte deshalb die Rückkehr zu Borussia Dortmund
  • Auch beim BVB konnte er nicht mehr an seine Glanzzeiten anknüpfen, sein Vertrag läuft am 30. Juni 2020 aus

-------------------------

Konkurrenz für Haaland?

Zudem könnte Erling Haaland im Sturm-Zentrum Konkurrenz bekommen. Der BVB soll an einem talentierten Angreifer dran sein (hier alle Infos).

Eingetütet ist offenbar bereits die Verpflichtung eines Hakimi-Nachfolgers. Für den Marokkaner, der nach Leih-Ende aller Voraussicht nach zu Real Madrid zückkehren wird, hat der BVB auf der Rectsverteidiger-Position PSG-Star Thomas Meunier geholt. Hier die Details zum Deal >>

Zorc verlängert beim BVB

Am Mittwoch gab der BVB zudem bekannt, dass Michael Zorc dem Verein ein weiteres Jahr erhalten bleibt. Der Sportdirektor verlängerte sein Arbeitspapier bis 2022.

Außerdem soll wohl auch Sebastian Kehl vor einer Vertragsverlängerung stehen. Kehl ist Hauptverantwortlich für die Lizenzspieler-Abteilung des BVB.

Saisonfinale gegen Hoffenheim

Im Saisonfinale geht es für den BVB um nichts mehr. Die Vizemeisterschaft machten die Borussen am vergangenen Wochenende mit einem 2:0-Sieg in Leipzig klar.

Lange Sommerpause für den BVB – ein Vorteil?

Anschließend geht es in eine lange Sommerpause. Erst Mitte September, so sieht es der DFL-Plan vor, soll die Bundesliga-Saison 2020/21 starten. Die BVB-Stars können sich erholen, bei den Bayern sieht es anders aus. Ein Faktor, der Einfluss auf das Meisterrennen im nächsten Jahr nehmen könnte. Hier die Hintergründe >>

Bayern wollen breiteren Kader

Die Verletztenmisere, die die Bayern zu Beginn der nun endenden Saison ins Taumeln brachte, darf sich in der nächsten Spielzeit nicht wiederholen. Deshalb kündigte der Meister an, Verpflichtungen vor allem im Hinblick auf mehr Kaderbreite tätigen zu wollen.

Meunier-Wechsel perfekt

Am Donnerstag gab Borussia Dortmund bekannt, dass der Wechsel von Thomas Meunier perfekt ist. Der Belgier kommt ablösefrei von Paris Saint-Germain und unterschreibt beim BVB einen Vertrag bis 2024.

Schwarz-gelber „Geheimagent“: Hat ER Meunier nach Dortmund gelockt?

Eine große Rolle beim Wechsel des Belgiers ins Ruhrgebiet könnte ein „Geheimagent“ in Diensten des BVB gespielt haben. Wer das ist, erfährst du hier >>>

Zorc mit Seitenhieb gegen Tönnies

Nach dem geglückten Neuzugang aus Paris kann sich Sportdirektor Michael Zorc einen Seitenhieb gegen Schalke-Boss Clemens Tönnies nicht verkneifen.

Das hatte allerdings weniger sportliche Gründe. Alles dazu liest du hier >>>

 
 

EURE FAVORITEN