Borussia Dortmund: Mario Götze hat alles richtig gemacht!

Bei Borussia Dortmund gescheitert, wechselt Mario Götze in die Eredivisie. Der richtige Schritt, meint DERWESTEN-Redakteur Daniel Sobolewski.
Bei Borussia Dortmund gescheitert, wechselt Mario Götze in die Eredivisie. Der richtige Schritt, meint DERWESTEN-Redakteur Daniel Sobolewski.
Foto: dpa
  • Ein Kommentar zu Mario Götzes Wechsel zu PSV Eindhoven

Was ist nur aus Mario Götze geworden? PSV Eindhoven – das klingt wie der nächste Tiefpunkt der einst so verheißungsvollen Karriere des Supertalents von Borussia Dortmund.

Nach seinem Aus bei Borussia Dortmund stand der „Held von Rio“ erneut heftig in der Kritik. Sportlich ein Schatten seiner selbst, lehnte Götze einen Gehaltsverzicht ab, für den die BVB-Offiziellen bereit gewesen wären, seinen Vertrag trotz mangelnder Leistungen zu verlängern.

Borussia Dortmund: Götzes Neustart statt Kampf um ein besseres Image

Geldgier statt Karriere-Fortsetzung, TikTok statt Training und als Konsequenz jetzt Eindhoven statt europäischem Spitzenklub – alle Götze-Kritiker fühlen sich wieder bestätigt.

„Ich habe ehrgeizige Ziele und will unbedingt noch die Champions League gewinnen“, hatte der 28-Jährige erst vor wenigen Wochen gesagt, um nun zu Hollands Vorjahres-Viertem zu wechseln (>> hier alles zum PSV-Coup).

Verzockt? Nein, Mario Götze hat mit dieser Vereinswahl alles richtig gemacht!

Vielleicht ist dieser „Rückschritt“ eine ganz bewusste Entscheidung. Deutschland zu verlassen, wird dem Weltmeister gut tun. Statt mit dem Aufpolieren seines ramponierten Images zu kämpfen, legt er mit diesem Neustart den schweren Rucksack voller Erwartungen ab und kann sich endlich wieder auf Fußball konzentrieren.

-------------

Weitere Fußball-News:

Borussia Dortmund: Machtkampf um Tuchel droht zu eskalieren – geht der Ex-BVB-Coach jetzt diesen Schritt?

Ex-Schalke-Star macht S04 Hoffnung und attestiert „überragende Qualität“

Borussia Dortmund: VIERFACH-Strafe? Jadon Sancho drohen nach Party-Eklat mächtige Konsequenzen

-------------

Dass er dafür ein Gehalt akzeptiert, das nicht einmal ein Drittel so hoch ist wie zuletzt bei Borussia Dortmund, deutet eine neue Bescheidenheit an – und den Wunsch, dass der Sport in seinen Fokus zurückkehrt.

Bei PSV ist Götze wieder ein Held

Bei einem Spitzenklub hätte Götze wieder die Bank gedroht. In Eindhoven ist er der gefeierte Star. PSV-Sportdirektor John de Jong nennt ihn ein „Geschenk des Himmels“. Der Druck, der ihm in Dortmund und München zu schaffen machte, ist dort trotzdem kleiner.

Bei PSV ist Götze wieder ein Held. „Meister Mario“ nennen sie ihn bei der Vorstellung, nicht „gescheiterter WM-Siegtorschütze“. Vielleicht braucht er genau das, um wieder ein genialer Kicker zu werden. Und doch noch einmal durchzustarten.

 
 

EURE FAVORITEN