Veröffentlicht inBVB

Borussia Dortmund: Marco Rose spricht Klartext über Terzic-Entscheidung – und überrascht mit einem Geständnis

Marco Rose: Das ist die Karriere des neuen BVB-Trainers

Erfolgscoach Marco Rose und Borussia Dortmund sind sich einig. Der 44-Jährige wird Cheftrainer des BVB. Doch wie gelang ihm der Weg zum Profi-Trainer? Wir stellen euch seine Karriere vor.

Dortmund. 

Mit dem 1. Juli beginnt offiziell die neue Saison – und für Marco Rose das Abenteuer Borussia Dortmund.

Untätig war der neue Trainer von Borussia Dortmund in der Pause aber nicht. Bei seiner Vorstellung verrät er: Er hatte intensiven Kontakt mit Edin Terzic.

Borussia Dortmund: Marco Rose überrascht mit Terzic-Geständnis

Einer womöglich brenzligen Situation ist man bei Borussia Dortmund aus dem Weg gegangen. Terzic, der die Mannschaft zurück in die Erfolgsspur brachte und mit ihr den Pokal gewann, wird nicht als Rose-Assistent ins Trainerteam zurückkehren.

Stattdessen wird er nun Technischer Direktor. Damit bleibt er seinem Verein treu und steht Rose mit seiner Expertise zur Verfügung, ohne sich als ehemaliger Cheftrainer wieder ins zweite Glied einordnen zu müssen.

+++ BVB bestätigt: Jadon Sancho wechselt zu Manchester United – so läuft der Deal ab +++

Rose sorgt für Terzic-Überraschung

Gerade für Marco Rose, so möchte man meinen, ist das die Ideallösung. Auf der Bank stets neben seinem erfolgreichen Vorgänger zu sitzen, mit dem er unweigerlich ständig verglichen würde, würde seine Arbeit bei Borussia Dortmund womöglich deutlich erschweren.

Doch zum Start in den neuen Job überrascht der BVB-Trainer mit komplett anderen Gedanken zu Terzics Entscheidung.

—————–

Mehr aktuelle BVB-News:

Borussia Dortmund: Gerücht um einen alten Bekannten – tritt ER in die Fußstapfen von Erling Haaland?

Jadon Sancho: BVB-Star sorgt für Verwunderung – „Das werde ich nie vergessen“

Youssoufa Moukoko: Förderer mit kuriosem Vorschlag – ist DAS die Zukunft des BVB-Juwels?

—————–

„Natürlich war ich in die Gedankengänge (von Terzic, Anm. d. Red.) eingeweiht. Ich hatte Ende der letzten Saison bereits Kontakt zu Edin, jetzt im Sommer dann relativ viel“, verrät Rose.

Marco Rose: „Hätte Edin gerne als Co-Trainer behalten“

Dann stellt er klar: „Ich hätte Edin gerne als Co-Trainer behalten. Wir haben auch darüber geredet und ihm das so klar kommuniziert. Ich glaube, dass er als Typ und auch mit der Qualität als Trainer sehr gut ins Team gepasst hätte.“

„Edin hat mir sehr klar und glaubhaft vermittelt, worum es ihm geht. Ich akzeptiere und respektiere total, dass er sich für diese neue Aufgabe entschieden hat, wo er sich selber auch noch mal ein bisschen breiter aufstellen will“, ergänzt Marco Rose bei seiner Vorstellung bei Borussia Dortmund. „Die Konstellation ist, wie sie ist und wir nehmen sie an.“

Natürlich werde er ihn „anzapfen“ für Informationen rund um die Mannschaft. Besonders mit Blick auf die verspäteten EM-Rückkehrer, so Rose, werden die Infos von Terzic sehr wertvoll sein.