Dortmund

Borussia Dortmund: BVB mit großen Verletzungssorgen – so ist der Stand im schwarzgelben Lazarett

Bei Borussia Dortmund wünschen die Fans sich sehnlich ein Comeback von Marco Reus.
Bei Borussia Dortmund wünschen die Fans sich sehnlich ein Comeback von Marco Reus.
Foto: imago/DeFodi

Dortmund. Die aktuelle Schwächephase bei Borussia Dortmund liegt wohl auch in der Verletzungsmisere begründet. Immerhin bei einem verletzten BVB-Star gibt es gute Neuigkeiten.

Mit Manuel Akanji, Lukasz Piszczek und Marco Reus musste Borussia Dortmund zuletzt auf drei Leistungsträger verzichten.

Borussia Dortmund: Reus und Piszczek fraglich

Ob Reus am Sonntag gegen Bayer Leverkusen schon wieder dabei ist, wirkt unwahrscheinlich. Vor zwei Wochen hatte der Offensiv-Star sich im Pokalspiel gegen Werder Bremen einen Muskelfaserriss im Oberschenkel zugezogen. Bisher trainierte Reus nur individuell. Für Einheiten mit der Mannschaft reichte es bei ihm noch nicht.

Piszczek laboriert seit Wochen an einer Fußverletzung. Im Pokalspiel gegen Bremen fiel der Außenverteidiger daher aus. Gegen Hoffenheim war er dann wieder dabei, in Tottenham und Nürnberg jedoch nicht. Ob der Pole bis Sonntag wieder schmerzfrei ist, ist unklar.

Zumindest von Akanji gibt es gute Neuigkeiten. Wegen einer Hüftverletzung hatte der Schweizer neun Wochen pausiert. Nun mischt Akanji wieder munter im Training mit und steht vor seinem Comeback.

+++ Borussia Dortmund: Aus diesen beiden Gründen steht den BVB-Fans ein Traum-Spieltag bevor +++

BVB vor entscheidenden Wochen

Bei Borussia Dortmund könnte sich in den kommenden Wochen im Meisterschaftskampf bereits einiges entscheiden. Am Sonntag empfängt der BVB den Tabellenfünften Bayer Leverkusen. Die Leverkusener sind das Team der Stunde. Sie gewannen unter dem ehemaligen BVB-Trainer Peter Bosz ihre vergangenen vier Spiele.

+++ Borussia Dortmund: Spieltags-Wirrwarr! Fans fragen sich, warum der BVB nicht noch mal montags spielt +++

Am Freitag der kommenden Woche ist Borussia Dortmund dann zu Gast beim FC Augsburg. Im Hinspiel hatte der BVB sich mit dem FCA eine packende Schlacht geliefert, die Paco Alcacer mit dem 4:3 in der 6. Minute der Nachspielzeit entschieden hatte.

Anschließend lauten die BVB-Gegner VfB Stuttgart, Hertha BSC und VfL Wolfsburg, ehe Borussia Dortmund am 6. April zum großen Topspiel beim FC Bayern zu Gast ist.

 
 

EURE FAVORITEN