Borussia Dortmund: Reus mit deutlichen Worten – diese Analyse dürfte BVB-Fans bekannt vorkommen

Marco Reus hatte mit der Nationalelf ähnliche Probleme wie zuletzt bei Borussia Dortmund.
Marco Reus hatte mit der Nationalelf ähnliche Probleme wie zuletzt bei Borussia Dortmund.
Foto: dpa

Bei den Länderspielen der deutschen Nationalmannschaft gegen die Niederlande (2:4) und in Nordirland (2:0) schauten viele Fans von Borussia Dortmund ganz genau hin.

Denn die schwankenden Leistungen der DFB-Elf erinnerten stark an die vergangenen Liga-Auftritte von Borussia Dortmund in Köln und speziell bei Union Berlin.

Borussia Dortmund: BVB-Star Reus mit DFB-Analyse

Marco Reus brachte es nach dem Spiel zwischen Nordirland und Deutschland treffend auf den Punkt. „In der ersten Halbzeit hatten wir Probleme, da war es ein Spiel auf einem Level“, sagte der BVB-Star im RTL-Interview.

Reus sprach eine Riesenchance von Conor Washington an, der kurz vor der Pause aus einem Meter Entfernung freistehend vor dem Tor den Ball nicht richtig getroffen hatte. „Wenn er da nicht ausrutscht, steht’s 1:0“, so Reus.

BVB zuletzt mit Problemen

In der Liga war Reus mit dem BVB in allen drei bisherigen Spielen 0:1 in Rückstand geraten. Gegen Augsburg (5:1) und Köln (3:1) reichte es noch zu Siegen. Bei Union Berlin setzte es jedoch eine bittere 1:3-Pleite, bei der die Borussia gegen tapfer kämpfende Berliner keine Mittel fand.

Vor ähnlichen Problemen stand auch das DFB-Team am Montagabend. „Der Gegner hat uns extrem hoch angegriffen. Und Spiel kam dadurch nicht zustande“, so Reus: „Es war sehr schwierig. Das hat dann auch mit Bewegung zu tun.“

+++ Borussia Dortmund: Mit diesem Clip bringt der BVB seine Fans zum Brüllen +++

Holland war noch in den Köpfen

Eine weitere Pleite konnte die Auswahl nvon Bundestrainer Joachim Löw in Belfast jedoch noch vermeiden. „Wir wussten, dass wir irgendwann zu Chancen kommen würden. Denn die Nordiren haben sehr viel investiert“, sagte Reus: „Die zweite Halbzeit war dann besser.“

Die Probleme zu Spielbeginn hatten laut Reus auch damit zu tun, dass die deutschen Spieler gedanklich womöglich noch mit der Pleite gegen die Niederlande beschäftigt waren. „Wir mussten die Niederlage gegen Holland erst mal verarbeiten“, so Reus: „Da haben wir nicht so gespielt, wie wir uns das vorstellen. Wir wollten gegen Nordirland eine Reaktion zeigen. Das ist uns in der zweiten Halbzeit gelungen. Da haben wir gesehen, welches Potenzial wir haben.“ (dhe)

 
 

EURE FAVORITEN