Borussia Dortmund: Diese BVB-Legende war bei Boatengs umstrittener Party

Nach der Party gegen Borussia Dortmund feierte Bayern-Verteidiger Jérôme Boateng eine Party, zu der auch eine BVB-Legende erschien.
Nach der Party gegen Borussia Dortmund feierte Bayern-Verteidiger Jérôme Boateng eine Party, zu der auch eine BVB-Legende erschien.
Foto: imago/Thomas Bielefeld

München. Nach dem 5:0-Sieg gegen Borussia Dortmund hatte der FC Bayern einiges zu feiern. Doch bevor das Ergebnis des Spiels überhaupt feststand, lud Bayern-Verteidiger Jérôme Boateng für Samstagabend bereits zur Party in den Münchner Club P1, um die neue Ausgabe seines Magazins „Boa“ zu zelebrieren.

Die Feier war äußerst umstritten – dennoch kamen einige Stars. Zu den Gästen zählten neben Spielern des FC Bayern auch Sängerin Lena Meyer-Landrut, TV-Sternchen Palina Rojinski, Sprinter Usain Bolt und Rapper Capital Bra.

Borussia Dortmund: Roman Weidenfeller bei Boa-Party im P1

Auch eine Legende von Borussia Dortmund ließ sich blicken: Roman Weidenfeller. Das berichtet die „tz“ Die beiden kennen sich aus gemeinsamen Zeiten in der Nationalmannschaft, in der beide mittlerweile zwar nicht mehr spielen.

+++ Borussia Dortmund: Bei BVB-Youngster Achraf Hakimi spricht Real Madrid jetzt dieses Machtwort +++

Doch 2014 holten sie gemeinsam den Weltmeistertitel. Ob der ehemalige Keeper von Borussia Dortmund die Party genießen konnte oder ob seine Laune nach dem Debakel für seinen Ex-Verein im Keller war, ist nicht bekannt.

--------------------------------------------------

Mehr News von Borussia Dortmund:

Borussia Dortmund ist heiß auf Wolfsburg-Star: Verteidiger-Ass könnte schon bald in Schwarzgelb spielen

Borussia Dortmund: Dieser angebliche Wunschkandidat verlängert überraschend bei seinem Verein!

Borussia Dortmund: Diskriminierung im Flixbus! Fanklubreise israelischer Jugendlicher hat ein böses Ende

--------------------------------------------------

Das ist Roman Weidenfeller

Roman Weidenfeller wurde am 6. August 1980 in Diez geboren. Seine Fußballkarriere begann der heute 38-Jährige beim 1. FC Kaiserslautern, wo er 1998 erstmals für die Amateure auf dem Platz stand. Ein Jahr später gelang ihm der Sprung in den Profi-Kader.

2002 ging er ablösefrei zu Borussia Dortmund, wo er 2003 nach dem Wechsel von Stammtorhüter Jens Lehmann zum FC Arsenal die Nummer eins im Tor des BVB wurde. Zwar rutschte er immer wieder in die Reservistenrollen, dennoch blieb er bis zu seinem Karriereende 2018 bei den Schwarz-Gelben. (cs)

 
 

EURE FAVORITEN