Dortmund

Borussia Dortmund: Kovac spricht über Hummels-Wechsel - Cathy reagiert mit klarer Geste

Mats Hummels kehrte in diesem Sommer zu Borussia Dortmund zurück.
Mats Hummels kehrte in diesem Sommer zu Borussia Dortmund zurück.
Foto: imago images / Sven Simon

Dortmund. Die Rückhol-Aktion von Mats Hummels war der vorläufige Höhepunkt eines bisher erfolgreichen Transfer-Sommers bei Borussia Dortmund.

Der Wechsel kam für viele Fußballfans überraschend. Einige Fans waren davon überzeugt, dass die Bayern den 30-Jährigen vom Hof gejagt hätten und dadurch erst die Rückkehr zu Borussia Dortmund möglich gemacht wurde.

Borussia Dortmund: Kovac erklärt Hummels-Transfer

Niko Kovac schildert den Sachverhalt nun anders. Laut des Bayern-Trainers waren die Münchner mit den Leistungen von Hummels bis zuletzt sehr zufrieden. „Mats hat das in der zweiten Saisonhälfte richtig gut gemacht“, sagt Kovac.

Der 47-Jährige erklärt: „Am Ende der Saison ist Mats an uns herangetreten und hat gefragt, wie der Status Quo in der neuen Saison aussieht. Niklas Süle hat das fantastisch gemacht. Er ist Stammspieler in der Nationalmannschaft. Außerdem haben wir mit Lucas Hernandez einen Spieler geholt, der 80 Millionen gekostet hat. Ihn sehen wir auf der Innenverteidiger-Position.“

Flüchtete Hummels vor Hernandez und Co.?

Zudem kauften die Bayern für 35 Millionen Euro Benjamin Pavard vom VfB Stuttgart. Kovac: „Das heißt erst mal nichts. Konkurrenzkampf bedeutet, dass der Bessere spielt.“

Kovac weiter: „In diesem Fall war Mats aber der Meinung, dass er dem aus dem Weg gehen möchte. Das ist zu akzeptieren. Das Ergebnis ist, dass er jetzt beim BVB ist.“

Cathy Hummels reagierte wenige Stunde nach der Pressekonferenz via Instagram mit einer eindeutigen geste. Sie postete einen Screenshot des „Bild“-Artikels zur der Presskonferenz, der die Überschrift „Hummels flüchtete vor Hernández“ - darunter zwei Enten-Emojis. Die Version von Kovac sei also eine Ente und nicht wahr.

+++ Michael Schumacher – enge Freunde reden offen über ihre Besuche: Was sollen uns diese Aussagen verraten? +++

Kovac stellt den Sachverhalt so dar, als wäre Hummels vor dem Konkurrenzkampf bei den Bayern geflüchtet. Bei Borussia Dortmund wird dem 30-Jährigen allerdings ebenfalls kein Stammplatz geschenkt. Manuel Akanji, Abdou Diallo und Dan-Axel Zagadou haben ihre Sache in der Innenverteidigung in der vergangenen Saison regelmäßig sehr gut gemacht.

Hummels hätte bestimmt nichts dagegen, wenn er in den kommenden Jahren beim BVB so viel Erfolg hätte wie in seiner ersten Dortmunder Zeit. Damals wurde er mit Borussia Dortmund zwei Mal deutscher Meister und ein Mal Pokalsieger.

 
 

EURE FAVORITEN