Borussia Dortmund: Kevin Großkreutz bei neuem Klub vorgestellt – ein Detail fällt sofort auf

Borussia Dortmund: Vereinslegende Kevin Großkreutz hat einen neuen Verein gefunden.
Borussia Dortmund: Vereinslegende Kevin Großkreutz hat einen neuen Verein gefunden.
Foto: IMAGO / Kirchner-Media

Kevin Großkreutz schnürt künftig in der Westfalenliga die Fußballschuhe. Nachdem die Legende von Borussia Dortmund am Wochenende das Ende seiner Profikarriere verkündet hatte, geht es nun im Amateurbereich weiter.

Dort wird der einstige Spieler von Borussia Dortmund ab Februar für den TuS Bövinghausen auflaufen. Bei seiner offiziellen Vorstellung sprang den Fans ein Detail sofort ins Auge.

Borussia Dortmund: Großkreutz bald mit der verbotenen Zahl auf der Brust

Gerüchte um ein Engagement von Großkreutz beim Dortmunder Vorstadtklub hatte es bereits seit Tagen gegeben, am Dienstag machten beide Seiten den Deal dann offiziell. „Kevin Großkreutz ist zu uns gewechselt, er spielt als Vertragsamateur. Sein Vertrag läuft bis zum 30. Juni 2023“, erklärte TuS-Präsident Ajan Dzaferoski.

„Bin jetzt da, wo ich mal hergekommen bin, nämlich beim Amateursport“, schrieb der Neuzugang am Tag danach auf Instagram und teilte dazu ein Bild von seiner Präsentation. „Ich freue mich einfach darauf, mit Freunden zu kicken, Spaß zu haben und die nächste Geschichte zu schreiben“, bekräftigte er.

In Bövinghausen wird er zukünftig die Rückennummer 19 tragen. Eben jene Nummer, mit der er beim BVB große Erfolge bestehend aus zwei Meisterschaften, einem Pokalsieg und dem Erreichen des Champions-League-Finals feierte.

-------------

News zu Borussia Dortmund:

Borussia Dortmund: Stimmung endgültig gekippt – alarmierender Insider-Bericht über Fanszene

Borussia Dortmund: Ist ER die Antwort auf das größte BVB-Problem?

Borussia Dortmund: Abgang bahnt sich an – flieht er vor dem BVB-Frust?

------------

Doch es ist eine andere Nummer, die Großkreutz demnächst auf dem Trikot tragen wird, welche bei seinen Fans für Aufsehen sorgt. Denn künftig wird der 32-Jährige die „04“ auf dem Jersey haben, da der gesamte Name des Vereins TuS Bövinghausen 04 lautet.

Fans reagieren umgehend

Eine Zahl, die beim BVB wegen der Rivalität zum FC Schalke 04 als verboten gilt. Ob Großkreutz, der selbst bekennender Schalke-Gegner ist, das bei seinem Wechsel bedacht hat? Seinen Fans blieb dieses Detail natürlich nicht lange verborgen und so erreichten den Ex-Profi zahlreiche Kommentare.

Seine Fans nahmen es sportlich und mit einem Augenzwinkern. So reagierten sie auf die Vereinszahl von Bövinghausen:

  • „Wie sehr schmerzt die 04 im Vereinsnamen?“
  • „04?“
  • „TuS Bövinghausen 03+1. Alles Gute.“
  • „Bövinghausen 04! Sei dir verziehen.“
  • „Hoffentlich weckt das Gründungsjahr ('04) deines neunen Vereines bei Dir keine komischen Assoziationen.“
  • „Die 04 im Vereinsnamen passt aber mal gar nicht.“

Solange kein „Schalke“ vor dem 04 steht, wird Großkreutz es aber wohl verkraften können. (mh)

 
 

EURE FAVORITEN