Borussia Dortmund: Darf Julian Brandt für DIESE Summe gehen?

Lässt Borussia Dortmund Julian Brandt im Winter gehen?
Lässt Borussia Dortmund Julian Brandt im Winter gehen?
Foto: imago images/Christian Schroedter

Julian Brandt hat bei Borussia Dortmund Schwierigkeiten seine Topform zu finden. Der offensive Mittelfeldspieler ist oft nur zweite Wahl.

Jetzt gibt es offenbar einen Interessenten für Julian Brandt, doch ist Borussia Dortmund schon bereit den 24-Jährigen wieder gehen zu lassen?

Borussia Dortmund: Brandt-Abgang? Um DIESE Summe geht's

21 Mal kam Julian Brandt für Borussia Dortmund in dieser Saison schon zum Einsatz, nur neun Mal stand er dabei in der Startelf. Seine Statistiken sind ernüchternd. Lediglich eine einzige Torvorlage und keinen Treffer kann Brandt vorweisen.

Der Durchbruch blieb Julian Brandt nach seinem Wechsel 2019 von Bayer Leverkusen zu Borussia Dortmund bislang verwehrt. 25 Millionen Euro legte der BVB damals für den Nationalspieler auf den Tisch.

Für die gleiche Summe würde Borussia Dortmund den 24-Jährigen im Winter auch wiederziehen lassen. Das berichtet zumindest Arsenal-Reporter Chris Wheatley vom Portal „london.football“.

Der FC Arsenal diskutiert demnach eine Verpflichtung von Julian Brandt. Die „Gunners“ wollen im Winter unbedingt einen kreativen Offensivspieler verpflichtet. Neben Brandt seien auch Isco von Real Madrid, Christian Eriksen von Inter Mailand und Emi Buendia von Norwich City ein Thema.

----------------------------

Mehr News zu Borussia Dortmund:

Nächste Ohrfeige – ist für IHN das Kapitel BVB schon beendet?

Youssoufa Moukoko: Einmalige Gelegenheit für RB Leipzig – worum der BVB nun bangen muss

Mats Hummels: Mit DIESER Aussage verscherzt es sich der BVB-Star mit den Fans

----------------------------

Das sagt Zorc zu den Brandt-Gerüchten

Ob Borussia Dortmund den Angreifer aber im Winter schon ziehen lassen würde, ist unklar. „Ich habe das auch gelesen. Mehr kann ich dazu nicht sagen. Es hat sich niemand gemeldet, es liegt nichts auf dem Tisch“, sagte Sportdirektor Michael Zorc zu den Gerüchten.

>>> Mats Hummels: Mit DIESER Aussage verscherzt es sich der BVB-Star mit den Fans

Eigentlich habe der BVB für die Transferperiode keine großen Pläne. „Meine jahrelange Tätigkeit hat mich gelehrt, dass ich am Anfang der Transferperiode nichts ausschließe“, so Zorc weiter.

>>> Ex-BVB-Star teilt seltsames Foto – und dürfte sich über DIESE rotzfreche Reaktion mächtig ärgern

Wenn der FC Arsenal also wirklich mit einem solchen Angebot an den BVB herantritt, ist es durchaus möglich, dass man einwilligt. (fs)

 
 

EURE FAVORITEN