Borussia Dortmund: United-Legende rastet im Sancho-Theater aus: „Das kann doch nicht sein“

Dass Jadon Sancho auch in dieser Saison bei Borussia Dortmund spielt, treibt Rio Ferdinand an den Rand der Verzweiflung.
Dass Jadon Sancho auch in dieser Saison bei Borussia Dortmund spielt, treibt Rio Ferdinand an den Rand der Verzweiflung.
Foto: imago images/Laci Perenyi

Es war die große Transfer-Frage bei Borussia Dortmund in den vergangenen Monaten: Bleibt Jadon Sancho beim BVB oder verlässt das Ausnahmetalent die Schwarzgelben in Richtung Manchester United?

Seit langer Zeit buhlen die „Red Devils“ um den Angreifer von Borussia Dortmund. In diesem Sommer hätte United gerne Nägel mit Köpfen gemacht. Doch Manchester und BVB wurden sich bei der Ablöse nicht einig.

Haaland: Die einzigartige Entwicklung des BVB-Wunderkinds
Haaland: Die einzigartige Entwicklung des BVB-Wunderkinds

Borussia Dortmund: Werben um BVB-Star Sancho

Und so schoben die BVB-Bosse dem Transfer Mitte August allerdings einen Riegel vor, als sie ein für alle Mal klarstellten, dass Sancho in der anstehenden Saison das Dortmunder Trikot tragen wird.

Rio Ferdinand hat für das Versagen von Manchester United auf dem Transfermarkt im Allgemeinen und im Werben um Sancho im Besonderen kein Verständnis. In diesem Sommer hat Manchester erst einen Spieler verpflichtet, und dieser Transfer ist auch noch für viele Fans wenig nachvollziehbar. Danny van de Beek kam für 39 Millionen Euro von Ajax. Das Talent des 23-jährigen Mittelfeldspielers ist unbestritten. Doch auf seiner Position hat United mit Paul Pogba, Nemanja Matic und Youngster Scott McTominay bereits drei Topspieler.

Neidisch blickt United-Legende und „Red Devils“-Fan Ferdinand zum FC Chelsea, der in dieser Saison einen Top-Transfer nach dem anderen vermeldete:

  • Kai Havertz kam für 80 Millionen Euro von Bayer Leverkusen.
  • Timo Werner kam für 53 Millionen Euro von RB Leipzig.
  • Ben Chilwell kam für 50 Millionen Euro von Leicester City.
  • Hakim Ziyech kam für 40 Millionen Euro von Ajax.
  • Malang Sarr (OGC Nizza) und Thiago Silva (PSG) kamen zudem ablösefrei.

Ferdinand: „Das frustriert mich so sehr“

Ferdinand stellt in seinem Fußball-Talk „Five“ klar: „Frank Lampard hat in diesem Sommer Topspieler verpflichtet, als wäre der Markt der gleiche wie immer. Der Unterschied zwischen Chelsea und ManUnited ist: Bei Chelsea läuft alles geräuschlos ab. Da wird nicht viel gelabert. Da wabern nicht monatelang Gerüchte durch die Welt. Da heißt es irgendwann nur: Zack! Und der Transfer ist in trockenen Tüchern. Das ist es, was mich und andere ManUnited-Fans so frustriert.“

-------------

Mehr zu Borussia Dortmund:

-------------

Ferdinand weiter: „Über Sancho wurde bei Manchester schon vor Monaten gesprochen. Und es ist immer noch nichts passiert. Das ist so frustrierend. Das kann doch nicht sein. Ich will nicht behaupten, dass solche Transfers einfach sind. Aber Chelsea zeigt in diesem Sommer, dass du solche Transfers auf die Beine stellen kannst, wenn du die Sache einfach nur richtig angehst.“ (dhe)

 
 

EURE FAVORITEN