Veröffentlicht inBVB

Borussia Dortmund: Zu viel zu tun beim DFB – Watzke legt Klub-Amt nieder

BVB-Boss Hans-Joachim Watzke hat seinen Rücktritt von einem seiner vielen Ämter bekanntgegeben. Der Schritt fiel ihm nicht leicht.

© IMAGO / Revierfoto

Borussia Dortmund: Die Rekordspiele des BVB

Der BVB kann auf eine sehr erfolgreiche Vereinshistorie blicken. Der Verein wurde achtmal deutscher Meister und gewann fünfmal den DFB-Pokal. Dabei gelang den Dortmundern einige Kantersiege. Wir zeigen Dir die fünf höchsten.

Hans-Joachim Watzke, der Geschäftsführer von Borussia Dortmund, ist derzeit in aller Munde. Nicht nur aufgrund seiner Tätigkeit beim BVB steht der 63-Jährige immer wieder im Fokus, sondern auch aufgrund seiner Arbeit als Aufsichtsratsvorsitzender des DFB und seinem großen Einfluss auf den Deutschen Fußball Bund.

Aufgrund der vielen Ämter, die der Verantwortliche von Borussia Dortmund derzeit innehat, hat er sich entschieden, eines ab sofort ruhen zu lassen. Die Entscheidung kommt nicht mehr überraschend.

Borussia Dortmund: Watzke legt Klub-Amt nieder

Hans-Joachim Watzke hatte bislang viele Tätigkeiten im deutschen Fußball ausgeübt. Er ist nämlich nicht nur der Geschäftsführer des BVB, der Vize-Präsident des DFB sowie der Aufsichtsratsvorsitzende der DFL, sondern zugleich noch der Vorstandsvorsitzende des RW Erlinghausen – einem Landesligisten aus dem Kreis Arnsberg. Dort hat der 63-Jährige nun sein Amt als Klub-Boss niedergelegt.

Das berichtet der Sportjournalist Patrick Berger im „Sport1“-Podcast „Die Dortmund Woche“. Dass Watzke sein Amt beim Klub aus seiner Heimatregion niederlegt, habe er Berger demnach sogar schon bestätigt.

Borussia Dortmund: Watzke-Entscheidung wegen DFB-Tätigkeiten?

Die Entscheidung des BVB-Bosses kommt allerdings nicht mehr überraschend. Bereits in der Vergangenheit hatte Watzke auf einer Pressekonferenz des DFB angekündigt, dass er sein Amt beim Rot-Weiss Erlinghausen demnächst ruhen lassen möchte. Nun hat der 63-Jährige den Schritt „schweren Herzens“ vollzogen. Ein Grund dafür könnte sein, dass Watzke derzeit drei sehr wichtige Ämter im deutschen Fußball innehat und mit noch einem weiteren die Zeit fehlt, um allen angemessen nachzukommen.


Mehr News:


Während seiner aktiven Karriere war Watzke lange Zeit der Spielmacher des RW Erlinghausen. Seit der Saison 1993/94 war der gebürtige Marsberger dann Vorstandsvorsitzender seines langjährigen Klubs, der ihm zu Ehren sogar im „Hans-Watzke-Stadion“ seine Heimspiele austrägt. Nach 28 Jahren endet nun also seine Zeit bei seinem Heimatklub.