Veröffentlicht inBVB

Borussia Dortmund: Kobel mit klarer Forderung – DAS muss jetzt passieren

Borussia Dortmund: Das sind die größten Erfolge in der Geschichte des BVB

Borussia Dortmund ist einer der erfolgreichsten Fußball-Vereine Deutschlands. In der ewigen Tabelle der Bundesliga belegt der BVB Platz zwei. Wir zeigen euch in diesem Video die größten Erfolge der Dortmunder Vereins-Geschichte.

Die Saison biegt geht allmählich in ihre heiße Phase, und für Borussia Dortmund steht noch einiges auf dem Spiel. Gregor Kobel hat nun eine klare Forderung.

Während der BVB im DFB-Pokal bereits ausgeschieden ist, geht es für die Mannschaft von Trainer Marco Rose in der Bundesliga und Europa League noch um einiges. Borussia Dortmund will in der Liga um jeden Preis die Champions-League-Quali, und in der Europa League träumen die Schwarzgelben von einem Titel, der in der Pokalsammlung des Vereins noch fehlt.

Borussia Dortmund: Kobel stinksauer

Für Gregor Kobel steht fest: Wenn Borussia Dortmund diese Ziele erreichen will, muss der BVB deutlich konstanter auftreten. „Was bei uns jetzt passieren muss: Wir dürfen nicht einfach nur zwei, drei gute Spiele machen und dann wieder nachlassen“, sagte der Torwart von Borussia Dortmund bei DAZN: „Wir müssen das auch mal längere Zeit durchziehen.“

Die heftige 2:5-Pleite gegen Bayer Leverkusen hinterließ ihre Spuren bei Kobel. „Das ist natürlich sehr frustrierend“, so der BVB-Keeper: „Ich bin super genervt. Die ganze Mannschaft ist einfach nur enttäuscht. Was soll ich sagen?“

———————

Mehr zu Erling Haaland:

———————

Borussia Dortmund: Kobel rüttelt Team wach

Was den Schlussmann von Borussia Dortmund so nervt: Vor der Partie gegen die Werkself hatte der BVB sich intensiv auf die Spielweise der Leverkusener vorbereitet. Doch im Spiel waren die Schwarzgelben nicht bei der Sache.

„Die ganze Woche haben wir uns gesagt, dass Leverkusen sehr stark im Umschalten ist“, so Kobel: „Darauf wollten wir achten. Aber im Spiel gab es dann so viele Aktionen, in denen sie gekontert haben. Das war viel zu wenig von uns.“

Kobel weiter: „Die gesamte Woche haben wir uns vorgenommen, dass wir darauf aufpassen müssen. Wir wussten, dass die Leverkusener da sehr stark sind. Und das haben sie gegen uns brutal ausgespielt. Das darf nicht passieren.“

Am kommenden Sonntag hat Borussia Dortmund die Chance, um wieder in die Erfolgsspur zu finden. Um 15.30 Uhr ist der BVB zu Gast bei Union Berlin. (dhe)