Dortmund

Borussia Dortmund: Favre mit klarer Ansage nach Pokal-Krimi: „Jetzt soll wieder alles gut sein?“

Lucien Favre erlebte am Mittwochabend eine packende Pokalpartie zwischen Borussia Dortmund und Borussia Mönchengladbach.
Lucien Favre erlebte am Mittwochabend eine packende Pokalpartie zwischen Borussia Dortmund und Borussia Mönchengladbach.
Foto: imago images/Team 2

Dortmund. Lucien Favre und den Fans von Borussia Dortmund fielen beim Abpfiff am Mittwochabend wohl ein paar Zentnerlasten vom Herzen. Dank einer Leistungssteigerung in der Schlussphase mühte der BVB sich in der 2. Runde des DFB-Pokal zu einem 2:1 gegen Borussia Mönchengladbach.

„Wir sind ruhig geblieben und haben eine starke Reaktion gezeigt“, sagte BVB-Trainer Favre: „Die Spieler haben es gut gemacht. Wir haben gegen den Tabellenführer der Bundesliga gespielt. Gladbach ist eine gute Mannschaft.“

Borussia Dortmund ringt Gladbach nieder

Als der Coach von Borussia Dortmund in der ARD gefragt wurde, ob die Krise beim BVB bewältigt sei, wurde Favre deutlich: „Jetzt soll wieder alles gut sein, nur weil wir ein Spiel gewonnen haben?“

Favre weiter: „Unsere Leistung war okay, aber es gibt noch viel zu verbessern. Wir hatten zu viele Ballverluste. Das Wichtigste: Wir wollten uns für die nächste Runde qualifizieren, und das haben wir geschafft.“

Brandt: „In diesem Stadion...“

Der große Matchwinner war Julian Brandt. Der Neuzugang drehte die Partie in der Schlussphase, nachdem Marcus Thuram die Fohlen-Elf in Führung gebracht hatte. Brandt: „Als wir das Tor kassiert haben, waren wir in einer Phase, in der wir sehr schludrig waren. Am Ende haben wir es dann sehr gut gemacht.“

Brandt weiter: „Dass man ein solches Spiel am Ende noch drehen kann, ist jedem bewusst. In diesem Stadion sind schon so viele verrückte Sachen passiert.“

---------------

BVB-Top-News:

---------------

Der Matchwinner hofft: „Wir müssen uns das Selbstvertrauen zurückholen. Wenn man turbulente Wochen hinter sich hat, dann klappt nicht alles. Solche Siege wie heute Abend tun dahingehend sehr gut.“

Lukasz Piszczek sieht es ähnlich. Der Pole war am Mittwochabend Kapitän, weil mit Marco Reus (muskuläre Probleme) und Mats Hummels (Grippe) die beiden Spielführer Nummer 1 und 2 fehlten. Piszczek: „Wir haben Moral gezeigt, jetzt müssen wir dran bleiben.“

----------------

Hautnah dran am BVB!

Unser BVB-Newsletter versorgt dich jeden Montag und Donnerstag kostenlos mit exklusiven Hintergrund-Artikeln, die du nur hier im Newsletter bekommst. Melde dich jetzt an! (jederzeit kündbar)

 
 

EURE FAVORITEN